“RT-Deutsch“ schießt gegen Maas‘ Wiedervereinigungs Statement

Von MAX ZIMMER | Von Bundesaußenminister Heiko Maas sind wir von Apollo eigentlich nicht viel gutes gewöhnt, und Lob an seiner Person ist hier auch eher rar gesät.
Aber man soll ja bekanntlich nie pauschal urteilen, und genau so gutes loben wie man schlechtes kritisiert.
Bei der Eröffnung des Deutschlandjahres in den USA hat Heiko Maas behauptet:
“Es waren die Amerikaner, die die deutsche Wiedervereinigung möglich gemacht haben. Das werden wir nie vergessen.“
Damit hat er ausnahmsweise mal recht, und das kann man ja auch mal erwähnen.

Dass dieses eigentlich recht selbsterklärende Statement vom Kreml-Medium “Russia Today (RT) Deutsch“ in einem Artikel als “Geschichtsrevisionismus“ bezeichnet wurde mag vielleicht nicht überraschend sein, angesichts der dauerhaften Propaganda Tätigkeit der Ria Novosti Presse.
Dass dieser Artikel aber gleichzeitig zu einer zynische Glorifizierung der Sowjetunion und einer fast schon legitimierenden Sicht auf das Besatzer Regime des 17. Juni ausartet ist selbst für Ria Novosti Verhältnisse schockierend.
So wird zum Beispiel aus journalistisch nicht ersichtlichen Gründen ein Liedtext der roten Armee beim Abzug aus Ostdeutschland wie folgt zitiert:
“Deutschland, wir reichen Dir die Hand und kehr’n zurück ins Vaterland. Wir bleiben Freunde allezeit. Auf Frieden, Freundschaft und Vertrauen sollten wir unsere Zukunft bauen. Die Pflicht erfüllt! Leb‘ wohl, Berlin! Uns’re Herzen heimwärts ziehn“.

Hier wird eiskalt und auf dem Rücken der Opfer des sozialistischen Regimes eine pseudo-Freundschaft zwischen dem Satelliten Staat DDR (“Deutschland“) und dem Halter in Moskau gedichtet, die den wirklichen Geschichtsrevisionismus darstellt.

Die Aussage von Heiko Maas war keine andere, als dass die Wiedervereinigung Deutschlands (unter demokratischen und westlich orientierten Bedingungen) niemals möglich gewesen wäre, ohne die ein halbes Jahrhundert anhaltende Standhaftigkeit und Solidarität der Amerikaner mit der deutschen Demokratie, das Land das diesen Namen nicht im Titel trug aber dafür in der Verfassung und im Alltag lebte.

Und das Frontblatt der Ria Novosti Presse hat nichts besseres zu tun, als diese Aussage mit unfundierter Heulerei über Gorbatschows achso Herzensgute Verhandlungsbereitschaft zu attackieren, mit der Absicht, jegliches Band zwischen Deutschland und den USA als “Geschichtsrevisionismus“ abzutun.

Liebe Freunde in der Redaktion von RT Deutsch:
Wenn ihr es zwischen dem Polieren des Putin Porträts in eurem Büro und dem Bearbeiten der Anweisungen aus Moskau einrichten könnt, wäre es empfehlenswert, euch einen kurzen Moment darauf zurück zu besinnen, wer Berlin blockiert, den eisernen Vorhang errichtet, Volksaufstände niedergeschlagen und halb Europa fünf Jahrzente lang unter Militärdiktaturen geknechtet hat, bevor ihr den westlichen Einfluss auf die Wiedervereinigung in Freiheit und Demokratie unter dem Eindruck der sowjetischen Verhandlungsbereitschaft vergesst.

1 Antwort

  1. monneypenny sagt:

    Der verehrte Herr Maas hat aber auch gesagt, dass wir Auschwitz nie vergessen dürfen, was ihn nicht daran hindert, gegen Israel zu hetzen…. Und ich wette, er hegt freundlichere Gefühle gegenüber über Putin als gegenüber Trump.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.