Robert Habeck: Seehofer schuld an Özil-Rücktritt

Von MAX ROLAND |  Die politische Bühne ohne die Grünen: Sie wäre, vorsichtig formuliert, weniger spannend und gleichzeitig weniger anstrengend. Denn viele Grüne Politiker haben fast schon einen Instinkt zur verbalen Absonderung von Müll: Robert Habeck ist einer von ihnen. Der Grünenvorsitzende, der bereits sagte: „Es gibt kein Volk“ (Apollo berichtete), hat sich also nun der „Özil-Debatte“ gewidmet: Da geht so mancher, der sich denken kann, was kommt (nämlich nichts sonderlich kluges) schonmal im Geiste in Deckung.

Habeck nahm die Özil-Debatte zum Anlass, gegen Bundesinnenminister Horst Seehofer zu schießen, in dessen Ressort auch der Sportbereich liegt. „Wenn der Sportminister sagt, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört, dann ist das klar als Ausladung an alle muslimischen Spieler zu verstehen“, so Habeck.

Ja, tatsächlich. Er greift Seehofers Aussage, dass der Islam nicht zu Deutschland gehöre, auf: Eine Aussage, die inzwischen vier Monate alt ist. Den Zusammenhang überhaupt herzustellen, zeugt von ideologischer Verbohrtheit und dem unbedingten Willen, dem politischen Gegner irgendwie schaden zu wollen. Habeck weiter: „Das Signal, das so an Menschen mit unterschiedlichen Wurzeln gesendet wird, ist fatal. Denn sie spüren genau, wie sie in unserem Land immer stärker ausgegrenzt und stigmatisiert werden (..) Die Saat, die die politische Rechte gesät hat und die unter anderem von führenden CSU-Politikern gegossen wurde, geht also auf.“

Die Grünen greifen ja wirklich nach jedem Strohhalm, um ihrem Hass auf dieses Land freien Lauf zu lassen: Jetzt müssen wir uns wieder mit dem angeblichen Rassismus der bösen deutschen Gesellschaft auseinandersetzen. Wenn es Rassismus ist, einen Weltstar wie Özil für ein Publicity-Foto mit einem Diktator zu kritisieren – was ist dann eigentlich kein Rassismus mehr?

Willkommen in der Gedankenwelt der Grünen: Ein Volk, das es nicht gibt, ist Rassistisch, weil es gegen Diktatoren ist. Man möchte frei nach Guido Westerwelle fragen: Was haben die eigentlich geraucht?

1 Antwort

  1. Miseslebt sagt:

    Die Grünen, die großen „Kurdenrechtler*innen“ und „Antifaschist*innen“