Ressentiment gegen Amerika ist Mainstream: 64% der Deutschen bezeichnen Verhältnis zu Amerika als ,,schlecht“

3 Antworten

  1. Christoph sagt:

    Was für ein merkwürdiger Artikel. Von welchen Komplexen hier wohl die Rede ist?Natürlich ist es für uns mehr als befremdlich, dass in den USA jeder Depp eine Waffe kaufen kann. Was dabei herauskommt zeigt doch wohl ganz klar die Statistik. Die Berichterstattung über Trump halte ich auch nicht für übertrieben oder verfälscht. Ich denke jeder halbwegs zivilisiert denkende Mensch muss ihn einfach völlig ablehnen. Er ist niemandem zumutbar und gefährdet nicht nur den Weltfrieden, sondern auch eine gesunde humanistische Weiterentwicklung des amerikanischen Volkes. Offenbar hat Amerika nichts aus unserer Geschichte gelernt. Und „aufgeräumt“ hat der unbestrittene Meister der Vetternwirtschaft in meinen Augen auch noch nichts. Nein, es hat sehr gesunde und an Fakten festmachbare Gründe, warum so viele Deutsche Trump ablehnen. Arrogant ist auch doch wohl eher sich weltpolitisch überall einmischen zu müssen und nicht Gretas Sorge um unsere umweltpolitische Zukunft. Aus meiner Sicht ist der obige Artikel völlig daneben.

  2. Marc sagt:

    Hier ein Interview mit dem Historiker Victor Davis Hanson, leider ist nur die englische Version gratis, über Trump, über Probleme in der amerikanischen Gesellschaft, über das Verhältnis zu Europa und dem Rest der Welt und warum die Menschen es zwar schätzen, wenn jemand „aufräumt“, ihn aber doch nicht mögen. Ein sehr lesenswerter Artikel:
    https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2019-48/weltwoche-international/hanson-die-weltwoche-ausgabe-48-2019.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.