Rechts wiegt schwerer als Links

Von MAX ZIMMER | Im Kampf gegen politischen Extremismus stellt die Bundesregierung im Haushalt Gelder zur Verfügung.
Beachtlich dabei ist die Diskrepanz zwischen den Mitteln für links und für rechts.
Werden gegen den Rechtsextremismus 116,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, sind es gerade einmal schlappe 1,5 Millionen Euro auf der linken Seite.
Dabei sprechen die Zahlen Bände: jährlich gibt es tausende Linksextremistisch motivierte Gewaltverbrechen, Tendenz steigend.
Dass auf linker Seite sogar mehr Ausschreitungen und Sachschäden zu verzeichnen sind als auf Rechter, sollte ebenfalls nicht als unerheblich gelten.
Auch werde ich wohl nicht erwähnen müssen, dass wir in vielen deutschen Städten mit der “Antifa“ einen linken Schlägertrupp haben, der politischen Gegnern nur allzu gerne mit autoritären und gewaltvollen Mitteln den Mund zu verbieten versucht.
Was wäre eigentlich, wenn die Ausschreitungen, die Zerstörungen, die Rauchwolken über Hamburg und die Angriffe auf Zivilpersonen nicht aus der “Linksautonomen“, sondern der Neo Nazistischen Szene kämen? Was wäre, wenn all die Aufnahmen aus Hamburg nicht in Verbindung zum roten “Smash Capitalism“, sondern zum braunen “Deutschland über alles“ stehen würden?
Richtig: Es hätte zu Recht eine Wochen wenn nicht gar Monate lange Empörung gegeben, inklusive intensiver Debatte über die Gefahr von Rechts. Razzien, Festnahmen und Verurteilungen wären über kurz oder lang Alltag gewesen. Kurz, man hätte angemessen auf die verstörende politische Gewalt reagiert. Wieso ist das im Fall linker Gewalt nicht so?
Noch brisanter: Im Kampf gegen Rechtsextremismus arbeitet die Bundesregierung sogar mit im radikal linken Milieu angesiedelten Gruppen, Organisationen und Stiftungen zusammen finanziert, diese sogar.
Man kann also zu Recht behaupten, dass Linker Extremismus und ideologische Brandstiftung, solange sie aus dem “richtigen“ politischen Lager kommt, subventioniert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.