Postsozialismus: Die Zukunft der Vergangenheit

18 Antworten

  1. karlchen sagt:

    Hut ab, ganz großer Wurf dieser Artikel.
    PS: Odoaker haben wir doch 2015 massenhaft ins Land gelassen…

  2. Christoph Friedrich sagt:

    Eigentlich ein guter Artikel, doch folgende Richtigstellung ist nötig: Hitler begann „lediglich“ den Krieg gegen Polen, es waren dann England und Frankreich, die den Krieg gegen Deutschland begannen und alle Friedensangebote wie auch alle Friedensvermittlungsangebote abwiesen. Hitlers Angriff auf die Sowjetunion gingen umfangreiche sowjetische Kriegsvorbereitungen gegen Deutschland und entsprechende Ankündigungen seitens Stalins und Molotows voraus. Die Enteignung der Juden geschah auch weniger aus Eigennutz, sondern wegen böser Erfahrungen mit einzelnen Juden während der ersten Jahre nach dem 1.Weltkrieg. Wie das eben leider so oft ist: Wegen Untaten und Verbrechen einzelner müssen immer wieder viele Unschuldige leiden – was ja auch für uns Deutsche und dem Umgang mit jenen 12 Jahren gilt.

    • Raubtierkapitalist sagt:

      Christoph Friedrich schrieb:

      > Die Enteignung der Juden geschah auch weniger aus Eigennutz, sondern wegen böser Erfahrungen mit einzelnen Juden während der ersten Jahre nach dem 1.Weltkrieg.

      Bei den Enteignungen hat, neben dem Regime selbst, so mancher ordentlich abgeräumt.

      Mal abgesehen von ominösen „bösen Erfahrungen mit einzelnen Juden“, war Judenhass der Grund für Enteignung, Haft, Folter und Massenvernichtung.

      • Christoph Friedrich sagt:

        Der Judenhaß kam leider nicht ganz von alleine. Wie ich schon schrieb, gab es ziemlich böse Erfahrungen mit einzelnen Juden in den ersten Jahren der Weimarer Republik – sei es durch kommunistische Revoluzzereien mit jüdischer Beteiligung, sei es durch Gehässigkeiten in Theatern mit jüdischer Beteiligung, sei es auch durch ärgerliche Zeitungsartikel von jüdischer Hand. Es gibt beispielsweise bittere Klagen von Ludwig Thoma in diesem Zusammenhang – denen auch die ernste Mahnung an die „vielen anständigen Juden“ folgte, von dem bösen Treiben jener einzelnen weniger anständigen Juden Abstand zu nehmen, um nicht mit jenen in einen Topf geworfen zu werden.

        Es heißt immer wieder und völlig zurecht: „Nie wieder!“ Aber um ein Wieder zu vermeiden, muß auch sorgfältig und offen untersucht werden, warum es zu jenem Haß kam. Nur dann kann ein Wieder wirklich vermieden werden – was wir doch wohl alle hoffen.

        • Raubtierkapitalist sagt:

          Alles klar. Keine weiteren Fragen. Ihren Ausführungen zufolge, egal wie sehr sie sich bemühen, durch die Blume zu sprechen, sind Juden selbst am Antisemitismus schuld.

          • Jürgen Wanninger sagt:

            Logisch! So wie die deutsche Politik bis 45 dazu führte, dass Franzosen und Holländer die Deutschen hassten.

          • Christoph Friedrich sagt:

            @ Wanninger:

            War das jetzt ernst gemeint? Bis 1939 hatten wir Deutsche weitaus mehr Grund, die Franzosen zu hassen als umgekehrt – erinnert sei vor allem an die Räubereien Ludwigs XIV. und Napoleons sowie an das Versailler Friedensdiktat mit anschließender französischer Besetzung des Rheinlandes. Und auch 1939 war es Frankreich, das den Krieg an Deutschland erklärte. An dem Deutschenhaß war die bitterböse Westpropaganda während der beiden Weltkriege erheblich beteiligt.

        • Das Linke Paradox sagt:

          Schön das hier echte Meinungsfreiheit herrscht, auch wenn man manche „Meinungen“ das reinste Sammelsurium an gebündelten Vorurteilen und selektiver Wahrnehmung sind – die effektivste Verteidigung gegen solch Dünnpfiff ist, sie einfach plappern zu lassen. Mit Zensur erreicht man eher das Gegenteil und beraubt sich der Chance das sie selbst entlarven!
          Inhaltlich: Was Sie nicht sehen (wollen), lieber Carl Friedrich, ist der Pauschalisierungsgrad den sie nutzen. Mag ja sein das es massenhaft kommunistische Agitatoren zu der zeit gab, aber wieviele „arische“ kommunistische Agitatoren gab es zu der Zeit? Die eine Gruppe bringen sie mit ihrer Abstammung in Verbindung, die andere Gruppe bleiben für Sie inhaltlich Fehlgeleitete und werden von Ihnen nicht nicht mit iherer Abstammung in Verbindung gebracht!

          • Christoph Friedrich sagt:

            Ich pauschalisiere doch überhaupt nicht. Zum Nachlesen: Ich schrieb immer von EINZELNEN Juden, die für Mißstimmung, auch Haß sorgten. Also nochmals zur Klarheit: Nicht DIE Juden sind schuld am Judenhaß, einzelne Juden aber leider schon, und wie ich auch schrieb, kommt es leider immer wieder vor, daß viele Unschuldige für Untaten und Verbrechen einzelner leiden müssen. Die Einbildung, daß der Judenhaß aus dem Nichts oder aus purem Neid entstanden sei, ist primitiv und vor allem falsch. Und wer wirklich ein „Nie Wieder!“ will, muß unbedingt nach dem „Warum?“ forschen, offen und ehrlich, ohne Tabus – um ein „Doch Wieder“ möglichst zu vermeiden. Gerade weil ich will, daß so etwas nie wieder passiert, warne ich dringend davor, es sich zu einfach zu machen. Nebenbei bemerkt: Massen- und Völkermorde gab es auch nach den Nazis, z.B. in Kambodscha oder Ruanda. Das mit dem „Nie wieder“ stimmt also weltweit gesehen schon nicht mehr.

        • Nazi hunter sagt:

          Es gibt auch Männer mit blauen Augen die in der antifaschistischen Szene organisiert waren.
          Warum waren die die Nazis also nicht voller Hass auf blauäugige?

          Ist gibt einen schönen Witz aus der Zeit.
          Sagt einer zum anderen: “die Juden sind an allem Schuld“, sagt der andere: “die Fahrradfahrer sind an allem Schuld.“
          Fragt der andere: “wieso die Fahrradfahrer?“
          Darauf der andere:
          “Wieso die Juden?“

          • karlchen sagt:

            Ich finde aber so langsam wirklich, dass die Fahrradfahrer… 😝

          • Christoph Friedrich sagt:

            @ Nazi hunter:

            Sie übersehen da einiges: Auch die Kommunisten wurden von den Nazis pauschal als Feinde angesehen, bekämpft und ermordet. Und so wie die Nazis die Kommunisten pauschal als Feinde ansahen und verfolgten, betrachteten sie auch die Juden pauschal als Feinde und verfolgten sie.

            Sozialisten aller Farben -ob rot, grün oder braun- haben eine fatale Eigenschaft gemeinsam: Sie neigen zum Pauschalisieren. Und sie haben noch eine fatale gemeinsame Eigenschaft: Sie streben eine andere, „bessere“ Menschheit an, sind mit den vorhandenen Menschen nicht zufrieden. Um nicht wieder mißverstanden zu werden: Es spricht überhaupt nichts dagegen, Menschen als Einzelne zu besserem Leben bewegen zu wollen; es spricht aber alles dagegen, eine neue, „bessere“ Menschheit schaffen zu wollen. Das geht zwangsläufig schief. Wer wider die gegebene menschliche Natur handelt, vergeht sich an den Menschen.

          • dasLinkeParadox sagt:

            Hallo Christoph Friedrich,

            (ich kann den Beitrag leider nicht unter deinen letzten setzen… scheinbar ist nur Antworttife bis Ebene 3 auf diesem Blog machbar?) Also beziehe bitte primär auf deinen letzten Post.
            Der Unterschied war/ist das eben EINMAL einzelne „Subjekte“ verfolgt wurden und auf der anderen Seite eine ganze Gruppe, die unabhängig von ihren als „einzelnen Subjekten-Status“ als DIE betrachtet wurden. Wir haben das ja heute unter umgekeherten Vorzeichen wieder: Soforen nicht 100% linksradikal bist du halt „ALTER, WEISSER MANN!“.

            Ich meine wir sind ja GRoßteils „alte, weisse Männer“ unabhänig von Alter und Hautfarbe (siehe Hperion, Reroz, Lahleh….) , wir sind aber schon DIE! Wenn man jetzt das Narrativ DIE (nur weil als einzig gemeinsame Verbindung) keine Invasion Moslems wünschen, ansonsten aber extrem hetreogen sind… inwieweit wird IRGENDWER von DIE sprechen?In Faschistischen und undifferenzierten Gesellsschaften wir JEDER von DIE sprechen, ganz einfach weil einige, manche… mehr oder weniger gegen uns argumentieren… DIE also nicht 100% auf Linie sind.
            Ein kategorisches DIE zu definieren, unabhängig vom Einzelmenschen, nur weil sie in irgendeiner Art und Weise nicht 100% hinter uns stehen, das ist exakt der Punkt der Faschisten, Rassisten, Chauvinisten… egal unter welchem Vorzeichen, egal wie gefärbt… von anderen, eher liberalen Positionen unterscheidet, die unterscheiden kann: mutwillig oder versehentlich! Aber wie auch immer das konkrete Urteil ausfällt: Es betrifft einzig und allein nur den Einzelenen.

            Hört sich konfuss und inkonsistent von jemanden an, der gerne von DEN Moslems, DIESEN Linken…. spricht. Exakt das Gegenteil ist der Fall! Nach meiner Definition hat jeder Mensch, die Chance sich hier endlich als Teil unserer Gemeinschaft zu ethablieren. Auch eine Zweite! Aber das wars dann auch allmählich. Wer 2,3 Chancen nicht nutzt, sie sogar aktiv torpediert, dafür zur Krönung „unseren Nazistaat“ verantwortlich macht hat weder als Einzelperson und schon garnicht als Masseninvasions-Soldat irgendwelche Rechte und gehört schleunigst nach hause. Erkennst du den Unterschied?
            Jeder Muslim, der dankbar hier her kommt, unsere Werte VORBEHALTLOS annimmt, diese gar liebt… und seinen persönlichen Beitrag leistet, gehört nicht mehr zu DENEN, im Gegenteil er ist einer von uns! Und zwar mit allen Lametta das dazu gehören sollte. Ich beführweorte die Mentalität der KLASSIS CHEN Einwanderungsläner… Wer kein Amerikaner oder sonstwas sein will, der wird kategorisch ausgesiebt! Andrerseits wird jeder, der Loyalität und Arbeitsbereitschaft erkennen lässt, willkommen geheissen. Das geht natürlich nur in Nationen die sich selbst nicht als den Eiterbatzen im Stoffwechselprodukt anderer „Kulturen“ begreifen. Das Gänsefüsschen betrifft gewisse „Kulturen“, NIEMALS, NIEMALS alle Menschen aus diesem Kreis!
            Egal ob du dieses Argument annimmst oder nicht, du beweist auf jeden Fall, das du notfalls gegen 2 Fronten kämpfst, ein Individulaist bist. Allein dafür hast du meine Hochachtung. Ich würd mich freuen, solch integre Menschen auf „unserer“ Seite zu wissen, aber selbst wenn nicht, behalte dir auf jeden Fall deinen eigenen Kopf (den du respektvoll, zweifelsfrei hast).

            Vielleicht meinst du das auch, aber dann hastu dich etwas

          • Christoph Friedrich sagt:

            @ dasLinkeParadox:

            Zunächst Danke für deine Hochachtung.
            Aber was meinst du mit „Menschen auf unserer Seite“? Das ist mir aus deinem letzten Schreiben nicht klargeworden, weswegen dazu auch keine Stellung dazu nehmen kann.

  3. T. Marvin sagt:

    Hallo Air,
    ich muss zugeben, dass ich auf Grund deines Fotos, also deinem jugendlichen Aussehen, den Artikel auf Achgut nicht lesen wollte. Und doch hat die Neugierde gesiegt, was so ein Friday for Future Typ wohl hirnverbranntes in die Welt bläst. Nur soviel, ich hätte es sehr bereut, wenn ich deine Zeilen nicht gelesen hätte.
    Ich bin eher zurückhaltend mit Reaktionen auf Berichte im Netz. Bin halt ein gebranntes Kind der DDR und deren sozialistischen Experimente. Aber das du mit deinen gerade einmal 16 Jahren (fast so alt wie mein Sohn), so einen Text raushaust. Dafür meinen tiefen Respekt. Du hast mir, ganz im ernst, die Hoffnung zurückgegeben, dass es noch nicht zu spät ist. Ihr jungen Leute seit die Zukunft. Du bist meine Greta :-). Das sind die Themen, die wirklich über euer Wohlbefinden entscheiden werden. Abschaffung Bargeld, Überwachung überall, Ideologien, Masseneinwanderung, EU. Bleib wachsam. Ich hoffe, ich lese dich wieder.

    LG aus Dresden ( woher sonst )

    • Koedoe sagt:

      Habe Ihren Text, Herr Tuerkis, ebenfalls auf der „Achse“ gefunden, und war genauso schwer beeindruckt wie T.Marvin. Okay, den beinahe semi-erotischen Duktus Marvin’s würde ich nicht teilen, auch geht mir der berufsjugendliche Ton nicht so von der Lippe – aber Recht hat er schon, der Mensch Marvin: Reife Leistung, mein Herr Air! Mehr davon wäre sicher ein Gewinn für Ihre Leser.
      Dank und freundliche Grüße aus Sachsen (woher sonst 😉 )

  4. moneypenny sagt:

    Großartiger Text!!!

  5. Das Linke Paradox sagt:

    Hervorragender Beitrag. Damit habt ihr euch echt vom Schüler-Blog in die erste Garde der freien Meiden katapultiert. Riesenrespekt.
    Falls es dir, leiber Air an einen neuem Thema mangelt, wie wärs mal mit Heinrich Mann Diedrich Heßling Untertanen Geist der Deutschen? Egal ob unter Wilhelm, Adolf, Erich, Angela… er ist ein feste Konstante. Genau wie der Zahl der Widerständler immer eine (meist beschauliche Zahl) Konstante ist. Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich stark!
    Die sogenannten Anti-Deutschen sind der deutsche Untertan der Neuzeit und auf der anderen Seite – Fleiss und Ordnungssinn im deutschen Untertanen-Verständnis, sind keine Tugenden sondern nur Eupehmismen für Sklavenmentalität und Obrigkeitsgehorsam.