Heute-Show absetzen!

Von MAX ZIMMER | Wir Deutschen zahlen jeden Monat fleißig unseren Demokratiebeitrag, um die Neutralität, Objektivität und Seriosität einer ästhetischen Medienlandschaft zu wahren.
Dass der Staatsfu… ich meine das Öffentlich-Rechtliche gerne selbst entscheidet, was unter diesen Begriffen zu verstehen ist, zeigt sich immer wieder am Unterhaltungsprogramm, dass Vater Staat uns vorsetzt.
Man muss schon zwei Scheuklappen aufhaben, um die Einseitigkeit des staatlichen Humors in den öffentlich Rechtlichen zu übersehen.
Besonders die “Heute Show“ sticht immer wieder, sowohl im Netz als auch im TV, durch offen linke Standpunkte heraus, zu denen sie sich teils selbst bekennt.
Auch in der letzten Ausgabe wurde wieder der Lieblingsfeind von Welke, Schneider, Brügger, Van der Horst und co., die AfD durch den Kakao gezogen.
Dass auch die AfD in das Parteienspektrum gehört, und wie alle anderen auch mal ausgelacht werden kann, ist völlig klar.
Was aber nicht in Ordnung ist, ist das Verhältnis und die Art und Weise der “satirischen Darstellung“.
80% der Witze fallen auf die AfD bzw. “den braunen Mob“, vor dem Deutschland momentan zittert, zurück.
Während alle anderen Parteien oberflächlich berührt werden (außer vielleicht die CSU, die als Kritiker von Merkels Flüchtlingspolitik ja auch unter starken Nazi-Verdacht gerät) wird die AfD immer wieder aufs härteste angegriffen, mit übelsten Unterstellungen bis hin zu Beleidigungen, die schon hart an der Grenze zur Denunziation stehen.
Das hat mit objektiver Satire nichts mehr zu tun.
Genau so wie “die Anstalt“ ist die Heute Show eine weitere “Satire“ Sendung des ZDF, die mehr oder weniger Aktivismus und politische Stimmungsmache betreibt.

Da aber alle deutschen Haushalte durch den Zwangsbeitrag ihre Demokratieabgabe leisten, sollte sich das Öffentlich-Rechtliche vielleicht zu einer vielfältigeren Diskursdarstellung fähig zeigen.
Eine Möglichkeit wäre, zu jedem linken Satire Beitrag die Gegenseite sprechen zu lassen.
Egal ob “Kapitalismus-Kritik“ in der Anstalt, AfD-Bashing in der Heute Show, oder Greenpeace Aktivismus bei Extra 3: Jede Show der Öffentlich-Rechtlichen sollte eine Gegenshow bekommen, um das gezeichnete Bild zu relativieren.
Die andere Lösung wäre, die betreffenden Sendungen komplett einzustellen, aus Gründen der mangelnden Objektivität.

Wenn nämlich nur für linke Haushalte ausgestrahlt wird, sollten auch nur diese zahlen.
Dass der Zwangsbeitrag sowieso obsolet ist und keine Berechtigung in einem freien Land hat, ist klar.
Aber solange die Regierungssender ausstrahlen, sollen sie sich zumindest den eigenen Werten unterordnen:
Demokratie, Meinungspluralismus, Objektivität.