Panorama-Moderatorin likte selbst NPD-Beitrag

Von Max Zimmer | „Social-Media-Leiter sympathisiert mit Rechtsradikalem“ titelt der NDR auf der Internetseite der ARD. Es wird über den Oberstleutnant der Bundeswehr Marcel Bohnert berichtet, der laut Recherche des Magazins Panorama auf Instagram den Beitrag eines Anhängers der „Identitären Bewegung“ geliked hat. Auf dieser Grundlage bricht darauffolgend eine mediale Hexenjagd gegen Bohnert los. Diverse zur ARD gehörende Medien wie die Tagesschau teilen die Behauptungen über Bohnert. Auf Twitter trendet bereits der neuerliche „Skandal“ über den Rechtsextremismus in der Bundeswehr. Cem Özdemir fordert die Entlassung des Oberstleutnants, das Verteidigungsministerium äußert sich, es werde die Vorgänge „prüfen“.

Man könnte jetzt eine ellenlange Predigt über die Moral und die Tugenden des Journalismus halten und über die Lächerlichkeit dieser hauchdünnen „Beweislage“ gegen Bohnert oder die Rückratlosigkeit des Verteidigungsministeriums, sich nicht hinter ihren Oberstleutnant zu stellen. Was aber wohl die Lächerlichkeit dieses aufgebauschten „Skandals“ um Bohnert in prägnanter Kürze darstellt, ist ebenso ein einziger Like. Diesmal nicht auf Instagram, sondern auf Twitter – ausgehend von Anja Reschke, Moderatorin des Magazins Panorama, das die Bohnert-„Enthüllung“ öffentlich gemacht hat. Diese hat nämlich einen Beitrag der NPD-Bayern vom 20. Dezember 2014 geliked. „Überall Lügen und Betrug in den ‚Qualitätsmedien‘! Wenn sie keinen ‚Nazi‘ finden, dann erfinden sie eben einen…“, heißt es darin.


Was hinter diesem Like steckt, lässt sich nur mutmaßen. Man sollte allerdings festhalten, dass es sich hier (im Gegensatz zum Bohnert-Fall) nicht bloß um einen schwer als solchen erkennbaren Anhänger der Organisation handelt, sondern um einen offiziellen Parteiaccount der NPD, mit Parteilogo als Profilbild und „NPD LV Bayern“ als Accountname. Es nimmt den Vorwürfen gegen Bohnert wohl auf peinliche Art und Weise den Wind aus den Segeln. 
„Ein ‚Gefällt mir‘ bei solchen Beiträgen ist eine politische Äußerung. Das lässt sich nicht anders interpretieren als ein öffentliches politisches Bekennen“ zitierte übrigens der NDR die „Rechtsextremismus-Expertin“ Natascha Strobl zum Bohnert Fall…

2 Antworten

  1. Z. sagt:

    Wow das ist ja echt ein starkes Stück und die gleichen Extremisten Hetzen nun gegen die Bundeswehr, übel.

  2. karlchen sagt:

    Das is ja n dickes Ding! Schon an die BILD geschickt?