Neues in der Affäre Steingart

von AIR TUERKIS | Auf TichysEinblick wird nun eine neue Sichtweise auf die Geschehnisse rund um Gabor Steingarts Rauswurf verbreitet. (Wer die „gängige“ Theorie lesen will, hier der Link zu unserem letzten Artikel zum Thema „Holtzbrinck killt Steingart„)

Demnach wäre Steingart nicht aufgrund seines Morning-Briefings zum Thema Schulz „ermordert“ Gabriel von Medienmogul Dieter von Holtzbrinck gefeuert worden, sondern aufgrund seiner desolaten Bilanzen. Es wird ein ernüchterndes Urteil über die „Handelsblatt Media Group“ gefällt, nachdem die Auflagen der „Wirtschaftswoche“ und des „Handelsblattes“ stark rückläufig und erschreckend gering seien und dabei sogar noch geschönt worden wären. Auch soll die Entscheidung über Steingarts Fall bereits vor dem strittigen Artikel festgestanden haben. Steingart hätte also versucht haben können sich also als Opfer des Meinungsdiktats hinzustellen und selbst einen Märtyrertod zu sterben.

Zu beachten ist jedoch, dass Roland Tichy früher Chefredakteur bei der „Wirtschaftswoche“ war und wiederum von Steingart gefeuert wurde. Liebe ist da also wohl auch nicht.

Wo die Wahrheit liegt vermag man nicht definitiv zu sagen. Eine tolle Überschrift war es jedenfalls!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.