Neue Linksfraktions-Chefin: Amira Mohamed Ali gewinnt Stichwahl

Von Liana Friedrich | Das neue Vorsitzendenduo der Linksfraktion besteht nun aus Amira Mohamed Ali und Dietmar Bartsch. Mohamed Ali ersetzt somit die frühere Fraktionsvorsitzende Sarah Wagenknecht, die nach 4 Jahren im Amt nicht wieder zur Wahl angetreten ist.

Ali trat gegen Caren Lay an und erhielt 52,2 Prozent der Stimmen ihrer Genossen. Sie wird der Parteilinken zugeordnet, gilt als Wagenknecht-nahe  und setzt sich zum Ziel, die Partei wieder zusammenzuführen, da Wagenknechts Position im Bezug auf die Flüchtlingsthematik in Vergangenheit für viel Unruhe innerhalb der Partei gesorgt hat. 

Aus der Politik scheidet Wagenknecht nicht aus, sie wird weiterhin für den Bundestag kandidieren. Doch klar ist auch, dass die Linke nun eine ihrer politischen Hauptfiguren in die hinteren Reihen stellt, nach Lafontaine und Gysi tritt nun auch Wagenknecht den Weg aus dem Rampenlicht. Das  könnte wohl auch  Verluste für die Partei bedeuten – vor allem im Osten war Wagenknecht sehr beliebt mit ihrer, in der Partei umstrittenen, Sicht bezüglich der Einwanderungspolitik.

1 Antwort

  1. moneypenny sagt:

    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Dame eine andere Haltung zur Einwanderungspolitik hat als Wagenknecht… Wie komme ich bloß darauf…???