Netanjahu nimmt nicht an Münchner Sicherheitskonferenz teil

Urhebe: Kuhlmann / MSC
https://www.securityconference.de/en/legal-advice/ Bild zugeschnitten

Von Sven Tigelaar | Am 11. Februar 2019 gegen 10:00 wurde bekannt das der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, nicht an der Münchner Sicherheitskonferenz teilnehmen wird.

Ein Sprecher der Konferenz sagte der DPA, dass die Absage schon vor einer Woche in München vorlag, jedoch nicht veröffentlicht wurde.
Da die Gründe von den Organisatoren und vom Büro des Ministerpräsidenten nicht offen liegen wird hitzig über diese diskutiert.
Eventuell liegt es an der Teilnahme an einer Nahostkonferenz  in Warschau:
Diese findet nämlich wenige Tage vor der Sicherheitskonferenz statt. Durch die, von Polen und den USA veranstaltete Konferenz, soll laut US-Außenminister Mike Pompeo „die Stabilität, der Frieden, die Freiheit und die Sicherheit in Nahost“ wiederhergestellt und gesichert werden. Die Konferenz beschäftigt sich besonders mit der Iranischen Bedrohung. Auch in diesem Jahr ist der iranische Außenminister zur Münchner Sicherheitskonferenz eingeladen.
Eine ebenfalls möglicher Grund könnten die Parlamentswahlen am 9. April in Israel sein. Netanjahu und seine Partei Likud befinden sich inmitten eines Wahlkampfes. Auch wenn viele auf einen Sieg von Benjamin Netanjahu setzen will man die knappe Mehrheit der letzten Wahl verbessern um die Entscheidungsfähigkeit der Regierung zu stärken.
Israel wird Vertreter aus Ministerien nach München entsenden.

2 Antworten

  1. le chaim sagt:

    Bei dem was unser Außenminister so von sich gibt, kann man es ihm nicht verdenken

  1. 12. Februar 2019

    […] über Netanjahu nimmt nicht an Münchner Sicherheitskonferenz teil — Apollo News […]