Nach Anschlag auf AfD-Politiker Magnitz: Die drucksende Haltungselite

2 Antworten

  1. le chaim sagt:

    Höre grade im Radio „So schrecklich das auch ist, aber…“ Und dann geht es weiter mit der Behauptung, die AFD würde den Anschlag „ausschlachten“, um sich mal wieder als Opfer darzustellen und überhaupt habe sie noch ganz viel dazu erfunden, so habe es gar kein Kantholz als Angriffswaffe gegeben (als ob das von Relevanz sei, wie genau der Mann so zugerichtet wurde!) und einen rettenden Bauarbeiter auch nicht (ja und wenn, um so schlimmer, dann sind die Schläger nach getaner Tat eben einfach weggerannt, kennt man ja), ach ja, und getreten hätten die lieben Schläger auch gar nicht, das hätte die AFD auch erfunden.
    Zum Glück kommentierte dann noch eine Frau von der BZ, die auf den ganzen Quatsch mit dem „Erfundenen“ nicht einging und wenigstens sagte, dass die Gleichsetzung der AFD mit Nazis aufhören müsse – musste es allerdings damit begründen, dass das der AFD in die Hände spiele. Aber man hatte schon den Eindruck, das war das Maximum, was sie sich trauen konnte.
    Die Moderatoren waren nicht begeistert und verabschiedeten sich sehr einsilbig. Unfassbar, und die halten sich für zivilisierte, gebildete Menschen.