Muttidämmerung: droht der „Zwergenaufstand“ in Schwarz?

Von MAX ROLAND | „Wir sind doch nicht in einer Monarchie“, sagt Jens Spahn, Hoffnungsträger der rechten CDU, im Bezug auf die Nachfolge seiner Chefin Angela Merkel. Paul Zimiak, JU-Chef, sagt: „Ich finde, jetzt brauchen wir ein Zeichen der Erneuerung, inhaltlich wie auch persönlich.“ Offene Angriffe auf die Parteichefin? Lange Zeit in der CDU undenkbar. Doch die Koalitionsverhandlungen haben Merkel geschwächt. Das Wahlergebnis und die schmerzhaften Zugeständnisse an die SPD lassen den Unmut mittlerweile offen hervorbrechen, an der Basis rumort es. Es scheint, als würden sich JU und Merkel-Gegner zum Angriff bereitmachen. Zimiak scheint seinem Kollegen Kevin Kühnert folgen zu wollen und erhält Unterstützung von Menschen mit gutem Ruf und Einfluss in der Partei. Für die Chefin wird die Luft dünn. Vielleicht ist bald Zapfenstreich. Ausgemerkelt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.