Merz will immer noch Minister werden

Foto: Michael Lucan, Lizenz: CC-BY-SA 3.0 de

Von SVEN TIGELAAR | Der ehemalige Unionsfraktionschef Friedrich Merz (CDU) zeigte in einem Interview mit der FAZ erneut sein Interesse an einem Ministerposten.

Zu der Arbeit von AKK sagte Merz: „Ich habe große Freude daran wie die neue Parteivorsitzende die Arbeit anpackt.“ Außerdem freut er sich darüber wie Kramp-Karrenbauer das Parteispektrum erweitern würde. Er sagt von sich selber das er gerne die Partei mit seinem Wissen unterstützen wolle. Merz betonte, dass er gerne einen Beitrag im Wirtschafts- oder Außenpolitischen Bereich leisten wolle. Zur Frage ob man Merkel absetzen solle, sagte er das man sich nun zuerst mit politischen Themen befassen muss bevor man gewähltes Personal absetzt.
Selbst eine Kanzlerkandidatur schloss Merz nicht aus. Eine Tüte knallt nach der anderen…

1 Antwort

  1. nordseeschwalbe sagt:

    Genau – ne echte Knalltüte, der Typ.
    Unvergessen sein Interview mit der BILD am Sonntag, in dem er die Grünen als bürgerlich-liberal und die AFD als nationalsozialistisch und antisemitisch bezeichnet.