Mehrheit der Deutschen für härtere Flüchtlingspolitik

Von ERIK SNIPER | Die ARD hat wieder einen Deutschlandtrend durchgeführt. Das Ergebnis: Etwa 86% der Befragten sagen, dass konsequente Abschiebung von abgelehnten Asylanten nötig sind. 62% sagen, dass es richtig ist, Flüchtlinge ohne gültige Papiere nicht nach Deutschland einreisen zu lassen. Horst Seehofers Idee der sogenannten „Ankerzentren“ finden 61% gut. Die Befragung fand statt, bevor am Donnerstag zahlreiche Unionsabgeordnete Angela Merkel kollektiv die Treue abschworen (nachzulesen im Artikel meines Kollegen Air Tuerkis). Doch es zeigt sich auch: Die Regierung verliert an Beliebtheit. Nur noch 37% sind mit der Arbeit der Bundesregierung zufrieden oder sehr zufrieden. Am härtesten traf es Innenminister Seehofer (von 47% auf 43%) und Finanzminister Scholz (von 46% auf 40%). Zugelegt dagegen hat Außenminister Maas (von 43% auf 46%). Mit Bundeskanzlerin Angela Merkel sind 50% der Befragten zufrieden oder sehr zufrieden. Das ist ein Prozentpunkt weniger als noch Ende Mai. Für den Deutschlandtrend wurden 1.006 Bundesbürger von der ARD befragt. Ergebnisse wie diese zeigen: Der Traum von der Willkommenskultur ist endgültig geplatzt. Der Traum von „Wir schaffen das“ ist ausgeträumt. Das Extrem „alle rein“ hat ausgedient. Jetzt ist das andere „keiner mehr“ dran. Denn bevor Europa islamistisch wird, wird es nationalistisch und abgeschottet.