Massenschlägerei in Flüchtlingsunterkunft

Von ERIK SNIPER | Am Sonntagabend gab es nach einer verbalen Auseinandersetzung eine Schlägerei unter Flüchtlingen in einer Dresdner‘ Unterkunft. Etwa 40 Menschen waren daran beteiligt. Nach dem Wortgefecht gingen die Streithähne mit Messern, Stühlen und Feuerlöschern aufeinander los. Offenbar handelte es sich bei den beiden Gruppen um mehrere arabische und eher osteuropäische Herkünfte. Ein 25-jahriger Lybier und ein 50-jähriger Georgier erlitten Stichverletzungen. Ein 39-jähriger Lybier wurde im Gesicht verletzt. Zunächst sei es zu einer lautstarken verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen von jeweils 20 Personen verschiedener Nationalitäten gekommen, teilte die Polizei weiter mit. Danach habe sich der Streit im Innenhof der Einrichtung zu einer massiven Schlägerei entwickelt. Die Männer gingen mit Messern, Stühlen und Feuerlöschern aufeinander los. Als die Polizei eintraf, war die Auseinandersetzung beendet. Ein Teil der Beteiligten habe sich in die Unterkunft zurückgezogen, hieß es. Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen vorläufig fest. Der 21 Jahre alte Mann aus Serbien steht auch im Verdacht, am Tag zuvor in seinem Zimmer Feuer gelegt zu haben. Zudem soll er unter anderem auch einen Heizkörper aus der Wand gerissen haben, weshalb das Zimmer und Teile der Etage überschwemmt wurden. Man kann vermuten, dass es sich um eine religiöse Auseinandersetzung zwischen Christen und Muslimen gehandelt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.