Lindner will die Nationale Front neugründen

Von Air Türkis | „Liberal ist, wer die Zeichen der Zeit erkennt“ sagte einmal Gustav Stresemann und formulierte damit den Schlachtruf der deutschen Liberalen. Und FDP-Chef Lindner scheint sehr gut darin zu sein, die Zeichen der Zeit zu erkennen, man könnte sogar sagen, er hört die Signale. Und so trat er nun ans Volk mit einer wunderbaren, einer engelsgleichen Idee im ARD-Sommerinterview:

Seit 3 Jahren, so Lindner, beschäftigen wir uns mit 2 Fragen, Migration und Klima. „Und es geht nicht voran“. Dann fordert Lindner: – Achtung Zitat nach offizieller FDP- Netzpräsenz – „Alle staatstragenden Parteien – also CDU, SPD, Grüne und Linke – setzen sich an einen Tisch. Und bei den Fragen machen wir einen Konsens“.

Ja, Sie haben richtig gehört: Wir machen dann einen Konsens. Sogar einen „nationalen Konsens“.

Ich finde das absolut richtig. Debatte, Diskurs, Gewaltenteilung, Subsidiarität usw. sind ja ganz schön und wichtig, aber irgendwann nervt es auch einfach. Deswegen find ich’s toll, dass der hippe Chris sich da jetzt nicht so anstellt. Endlich mal einer, der durchgreift!

Das heißt, als erstes Mal 30% Dissidenten aus der FDP rausschmeißen und anschließend die CDU säubern. WerteUnion und so was geht dann ja auch nicht mehr.

Aus Insider-Quellen haben wir gehört, dass Lindner offenbar eine Neugründung der LDPD (Liberal- Demokratische Partei Deutschland) ins Auge fasst, und damit an eine großartige liberale Tradition aus 40 Jahren DDR anknüpfen will. Nach dem Motto: Es war ja nicht alles schlecht…

Bisher unbestätigte Quellen sagen, dass Egon Krenz inzwischen seinen Sommerurlaub abgebrochen haben soll.

Das wäre ja eine ganz große Sache. Die „Nationale Front der BRD“, zu der sich alle „staatstragenden Parteien“ zusammenfinden.

Durch eine Rückbesinnung auf eine 10-Jahre-Lieferzeit für ein Auto könnte man Klimaschutz entschieden voranbringen. Damals hatten wir die sicherste Grenze der Welt, und heute sind wir das erste Land der Welt, das ganz ohne Grenzen auskommt. Und um den nationalen Konsens auch im Volk zu wahren, ließen sich etliche bewährte Strategien von damals reaktivieren.

Vor einigen Tagen wollte Lindner übrigens den Bildungsföderalismus abschaffen und war auch zur Mitwirkung an einer diesbezüglichen Grundgesetzänderung bereit. Wie gesagt Pluralismus, Gewaltenteilung und so ist eine feine Sache, besonders wenn man es gegen die Bösen von rechts verteidigen kann, aber wenn dann mal eigene Progammpunkte dadurch behindert werden… Ist ja klar, dann setzen wir uns zusammen und machen eine Nationale Konsensfront!

Magenta ist das neue Rote Banner. Für diese ganzen innovativen Ideen bin ich einfach nur hin, aber vor allem ganz weit weg von der FDP.

3 Antworten

  1. K. Wrasse sagt:

    Gewaltenteilung und programmatische Einigkeit auf der Ebene der Legislative als Widerspruch? Da habe ich etwas anderes über Gewaltenteilung gelernt..

  2. Jorgos48 sagt:

    Von Die Linke bis CDU/CSU die Nationale Front des demokratischen Deutschland 2.0 ist schon im BT Realität. Egon Krenz, der FDJ Berufsjugendliche der DDR jauchst vor Glück. Erichs Rache wird Realität.
    Rückwärts nimmer, Vorwärts immer zur DDR 2.0 – Venceremos.

  1. 22. Juli 2019

    […] • Weiterlesen • […]