Jamaika Versuch 2?

Von ADRIÁN | In der Union steht der Streit um die zukünftige Asylpolitik kurz vor der Eskalation – das sollte mittlerweile bekannt sein. Jetzt bringt ein FDP-Politiker Jamaika wieder ins Spiel.
Die GroKo steht am Abgrund. Der Graben zwischen Seehofer und Merkel ist mittlerweile so tief, dass jeder Baggerfahrer neidisch werden könnte. Während Seehofer einigermaßen realistisch ist, hängt Merkel weiter an einer europäischen Lösung.
Jetzt schaltet sich der Vize-Fraktionsvorsitzende der FDP, Michael Theurer ein. Ich war geschockt, als ich von seinem Vorschlag las. Er bringt nichts anderes als die Jamaika-Koalition ins Spiel. Klar, eine linksgrüne, eine mehr oder weniger liberale und eine (ehemals) konservative Partei in eine Koalition pressen, was kann denn schon schiefgehen? „Wir sind bereit zur Verantwortung“ meint Theurer gegenüber der Augsburger Allgemeinen.
Interessant, da macht die FDP ein mal was richtig und folgt ihren Prinzipien, indem sie diese Koalitionsgespräche ablehnt, und dann bringt ausgerechnet so ein hohes Tier wie Theurer diese Schnapsidee wieder ein.
Interessant ist auch, dass er ausgerechnet mit der Union koalieren will, die ja gerade am Zerbrechen ist. Es ist kein Bruch zwischen SPD und CDU, sondern eben zwischen CDU und CSU. Merkel sollte langsam mal darüber nachdenken, die Partei zu wechseln, damit sich die CDU wieder in ihre ursprüngliche Richtung wenden kann. Wenn sie nicht langsam anfängt, mal an sich und ihren Meinungen zu zweifeln, sehe ich schwarz für die CDU. Aber dafür ist es wahrscheinlich schon zu spät.