Ironisch: CDU-Generalsekretärin nennt AfD eine Gefahr für jüdisches Leben

Von MAX ROLAND | Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU-Generalsekretärin und wahrscheinlich Parteibeauftragte für inhaltslose Spießigkeit, hat der AfD vorgeworfen, eine Bedrohung für Juden zu sein. Im Interview mit der „Bild am Sonntag“ sagte Kramp-Karrenbauer, Die „Rattenfänger“ der AfD würden zwar versprechen, jüdisches Leben zu schützen,allerdings gebe es „an allen Ecken und Enden Antisemitismus“ in der Partei.

Dass ausgerechnet eine Hauptfunktionärin der Partei, die mit ihrer Politik der offenen Grenzen die Juden in Deutschland extrem gefährdet hat, nun anderen genau das vorwirft, ist an Ironie kaum zu überbieten. Die AfD scheint die einzige Partei zu sein, die sich glaubhaft dort gegen Antisemitismus einsetzt, wo er am meisten verbreitet ist: in muslimischen Communities.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.