Iran macht Israel für wenig Wolken und Regen verantwortlich

Von AIR TUERKIS | Der Brigadegeneral Gholam Reza Jalali ist Leiter der iranischen Zivilschutzorganisation und offenbar auch meteorologisch bestens gebildet. Er wirft Israel nun vor, seinem Land Wolken zu klauen und dafür zu sorgen, dass der Iran eine Dürre erleben wird. Auch Schneediebe sollen die Juden sein – dafür gebe es „eine solide wissenschaftliche Basis“.  Und Jalali, der – Allah behüte – kein Antisemit ist, steht mit seiner These nicht allein da. Auch der ehemalige Präsident des Iran, der notorische Holocaustleugner Mahmoud Ahmadinejad äußerte sich 2011 ähnlich – nach seiner Ansicht steckt allerdings eine gesamt-westliche Verschwörung hinter dem Wetter in seinem Land.

Wie und ob überhaupt Deutsche Medien dazu Stellung beziehen werden, bleibt spekulativ. Spiegel Online und TAZ könnten allerdings versuchen „dem Vorwürfen des Iran objektiv und wertfrei nachzugehen um ein unabhängiges Urteil zu fällen. Vorschnelle Äußerungen sind nicht angebracht.“Vielleicht bietet sich die Bundesregierung auch noch als Vermittler im neuen Wetter Streit an. Auch die UNO könnte eine Pro-Wetterliche Task-Force gründen um eventuellen Wolken-Diebstählen vorzubeugen…

Lacht nicht – hierzulande glaubt man auch, dass niemand eine Absicht hätte, Atomwaffen herzustellen. Und das ist mindestens genauso lächerlich!

2 Antworten

  1. Klara sagt:

    Ja,, die Juden sind doch immer an allem Schuld – an der Pest, an Dürre oder Überschwemmungen, an Haien im Mittelmeer – und sogar am Holocaust, wie Mahmud Abbas im April diesen Jahres erklärte…

  2. Christoph sagt:

    Geile Pointen am Schluss, die diese lächerliche Geschichte noch lustiger machen 😂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.