Hat der Iran etwa doch Atomwaffen?

Von ERIK SNIPER | Der Deutsche Außenminister Heiko Maas wurde bei seinem Treffen mit dem US-Kollegen Pompeo von der investigativen Arbeit der New York Times überrascht: Wissenschaftler haben Satellitenbilder ausgewertet und dabei eine bisher geheime Forschungseinrichtung des Iran zur Entwicklung von ballistischen Raketen und vermutlich auch Langstreckenraketen, die bald die USA und Europa bedrohen könnten. An der Position Europas hat das jedoch nichts geändert. Man hält weiter am alten Atomdeal fest, der das ballistische Raketenprogramm außen vor ließ, wie Außenminister Heiko Maas bei seinem Besuch in Washington deutlich machte. Und eine Annäherung an die USA, die aus dem Abkommen ausgestiegen sind und die mithilfe von Sanktionen einen weitaus umfangreicheren Deal mit Teheran erreichen wollen, steht in weiter Ferne. „Ich glaube, dass wir von einem Kompromiss noch weit entfernt sind“, sagte Maas am Mittwochabend nach einem Gespräch mit seinem US-Kollegen. Bei dem Treffen seien „nur bekannte Positionen“ ausgetauscht worden. Der Streit zwischen Europa und Amerika verhärtet sich. Der Iran auf der anderen Seite spielt wie immer ein falsches Spiel. Wie jeder, der einen gesunden Menschenverstand besitzt, bereits vermuten sollte, hält der Iran sich nicht an den Vertrag, der eigendlich den Frieden sichern sollte. Kein Vertrag der Welt kann den Iran daran hindern, den Weltfrieden immer weiter zu bedrohen und westliche Staaten mit der totalen Vernichtung zu drohen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.