Hanau – eine Antithese

Von Pauline Schwarz | Der 10-fache Mord von Hanau ist erschütternd, schürt Angst und verlangt nach einer Erklärung für die schreckliche Bluttat. Der erste Gedanke ist naheliegend: Die Opfer sind fast ausschließlich Ausländer, der Täter veröffentlichte Videos und Schriften, in denen er davon spricht, dass bestimmte Länder ausgelöscht werden sollen und er Nicht-Weiße hasst – es muss also ein rechtsradikaler Terrorakt gewesen sein. Oder auch nicht. Seine kuriosen Verschwörungstheorien scheinen für mich kein Deckmantel, um seinen rassistischen Hass zu rechtfertigen, sie sind ein Symptom einer Krankheit.

In seinem „Bekenner-Video“ beschreibt Tobias R. Geheimverschwörungen, von denen das amerikanische Volk nichts ahnt – von unsichtbaren, geheimen Gesellschaften. Er spricht von unterirdischen militärischen Anlagen, über die der Satan selbst herrscht und in denen Kinder gefoltert und ermordet werden. Wer sich das Video ansieht erschaudert an der härte seines Gesichts, seinem starren Blick und vor allem der absoluten Ruhe, mit der er diese völlig verrückten Theorien von sich gibt. Dieser Mann, der anscheinend wirklich davon überzeugt ist, dem amerikanischen Volk die Augen zu öffnen und es zum gerechten Kampf aufruft, ist kein Hassprediger oder Terrorist. Er ist in seinem Wahn gefangen.

Ich bin kein Psychiater, aber nach sechs Jahren, in denen ich durch meine Arbeit ständig mit psychisch Kranken, ihren ärztlichen Unterlagen und ihren Geschichten konfrontiert wurde, erscheint mir das ganze doch allzu bekannt. Er meint als einziger von schrecklichen Geheimverschwörungen zu wissen und ist dazu berufen, die Welt aufzuklären. Er fühlt sich sein ganzes Leben lang von Geheimdiensten verfolgt und denkt, dass berühmte Menschen wie Donald Trump seine Ideen und Strategien gestohlen haben – das sind klassische Wahninhalte eines paranoid Schizophrenen. Ich könnte etliche ähnliche und mindestens genauso verrückte Geschichten von unseren Klienten erzählen.

Das Thema Nationalsozialismus ist außerdem häufig Inhalt der Wahnfantasien aller möglichen Psychotiker – woran das liegt? Wer weiß, wir haben uns das im Büro schon oft gefragt. Vielleicht kommt hier ein gesellschaftliches Trauma zum Ausdruck. Vielleicht liegt es auch an etwas anderem. Fest steht aber, dass sich sehr viele von ihnen entweder selbst von den Nazis verfolgt, ausgespäht und bedroht fühlen oder sich selbst für hohe Offiziere der Nationalsozialisten halten, die eine Mission zu erfüllen haben. Manche halten sich sogar für den Führer persönlich – so wie einer unserer Klienten der seine eigene Mutter getötet hatte.

Psychotische Menschen haben ein enormes Bedrohungspotential. Eines, das dem politisch motivierten kaum noch nachsteht und trotzdem in vielen Fällen einfach ignoriert wird. So wie wohl auch in diesem Fall. Man sucht lieber nach einem Hassverbrechen, das sich für politische Zwecke nutzen lässt.

 

 

8 Antworten

  1. Anonym sagt:

    Ich habe eine Schwester, die seit 1971 an paranoiden Schizophrenie leidet. Normalerweise hat sie ihr Leben gut im Griff, aber wenn ihre Medikation neu “justiert“ werden muss oder sie absichtlich ihre Pillen nicht nimmt, kann sie eine Psychose entwickeln. Dann redet sie auch von der CIA (die angeblich hinter ihr her ist) oder behauptet “die wichtigste Person der Welt“ zu sein. Es ist schade, dass so wenig Leute wissen, wie Schizophrenie sich manifestiert.
    War der Hanau-Täter in Behandlung? Ich sehe Parallele mit Anders Breivik. Frau Schwarz hT Recht.

  2. Alice Day sagt:

    Lieber Martin Kraemer, Sie haben Recht. Das Gütesiegel „psychisch krank“ ist ausnahmslos muslimischen Attentätern vorbehalten. All deren Taten, so haben wir die letzen Monate/Jahre gelernt, haben selbstredend nichts mit dem Islam zu tun. Selbst Allah akbuar-Rufe während des Abschlachtens sind lediglich Ausdruck der geistigen Verwirrtheit. Ein bisschen Delfin-Therapie und paar Depot-Spritzen, dann sind sie wieder Bürger wie du und ich.

    Im Hanau-und Halle-Fall hingegen, haben wir es mit einem voll zurechnungsfähigen Rechten zu tun. (Nur einer? Nee, da ist bestimmt ein weitverzweigtes Netzwerk dahinter, mit der AFD als unsichtbaren Strippenzieher, auf jedenfall muss diese Vermutung erstmal monatelang durchs mediale Dorf getrieben werden, irgendwas bleibt schon hängen
    Denn selbst wenn es nur ein Einzeltäter war: Er ist ein voll zurechnungsfähig Rechter! Eine Unterscheidung zu rechtsextrem ist nicht nötig, sogar extrem hinderlich, die Gleichung: jeder kritischer Bürger = rechts = rechtsextrem = Nazi = Auschwitz-Sadist muss auf jeden Fall weiter ins Hirn gebeamt werden.

    PS. Was die Kommentare bei Achse angeht. Sofern nicht justiziabel oder beleidigend* wird eigentlich jeder Kommentar, auch linksgrüne Gegenthesen, veröffentlicht. Allerdings gibts wohl nen ziemlich zeitigen Redaktionsschluss: Die letzen Kommentare werden dann wohl nicht mehr berücksichtigt, ist mir auch schon mehrmals passiert. Falls Achgut tatsächlich zensiert, wäre das idT ein Angriff auf UNSERE Werte, den für UNS LiberalKonservatiev; Anarcho-Libertäre… oder einfach Bürger gilt im Gegensatz zu den Toleranten noch der alte Rosa Luxemburg-Satz: Freiheit ist die Freiheit, des Andersdenkenden!

    *Nur nicht zu zimperlich. Wir haben dickes Fell. Es gelten die alten, normal sensitiven Masstäbe, nicht eure schneeflöckchen-Empfndlichkeit – ihr dürft also ruhig etwas gute Hass&Hetze, äh sorry Liebe&Wahrsprech, verbreiten, wir „Krebsgeschwür“ , „Gesindel“,“Pack“… halten das schon aus.

  3. Erwin sagt:

    Das Manifest scheint keiner richtig zu lesen.

    „Ich kam zur ersten Schlussfolgerung, dass, wenn ich auf diese Welt komme, diese Menschen gar nicht da sein dürfen.“ Ja sie lesen richtig.WENN ICH AUF DIESE WELT KOMME!

    Wenn ich auf die Welt komme?Um das zu verstehen müssen sie ein bisschen weiterlesen und dann lesen sie von einer ZEITREISE:
    „Zudem müssen wir eine „Zeitschleife“ fliegen und den Planten, den wir unsere Heimat nennen zerstören, bevor vor vielen Milliarden Jahren das erste Leben entstand. Denn wir können nicht, dass was alles jemals auf dieser Erde passiert ist, das Millionenfache Leid dass Menschen erlitten haben, so stehen lassen.“

    Und die Elminierung stellte er sich vor 21 Jahren nicht physisch vor sondern in der Veränderung der Wirklichkeit:
    „Wenn ein Knopf zur Verfügung steht, dies Wirklichkeit werden zu lassen, würde ich diesen sofort drücken, so schnell das man gar nicht schauen könnte.
    Einzigste Voraussetzung für mich wäre, dass dies von einer Sekunde auf die nächste erfolgen muss, da ich nicht Schuld bzw. Interesse an einem Leid dieser Menschen habe,
    denn es ist denkbar, dass es in diesem Universum einen unendlichen Kreislauf des Lebens gibt, so dass ich in irgendeinem anderen Leben genau der Mensch bin, den ich heute vernichten will.“

    Auslöschen ja,aber nicht mit Gewalt sondern durch eine Art wegbeamen oder eine andere Wirklichkeit.

    Auch wenns eine Spinnerei war,soviel Zeit muss sein.

    https://luegenpresse2.wordpress.com/2020/02/20/manifest-memorandum-lebenslauf-des-hanau-taeters-rechtextremer-rechter-nazischiesserei-shisha-bar-hassverbrechen-netzdg/

  4. Nein, dem Martin Krämer muss ich widersprechen. Lieber Herr Krämer: Sie instrumentalisieren. Frau Schwarz schreibt: Er fühlt sich sein ganzes Leben lang von Geheimdiensten verfolgt und denkt, dass berühmte Menschen wie Donald Trump seine Ideen und Strategien gestohlen haben – das sind klassische Wahninhalte eines paranoid Schizophrenen. Ich könnte etliche ähnliche und mindestens genauso verrückte Geschichten von unseren Klienten erzählen.“ Also hat sie ihre These (Ein Psycho ) belegt. Bei Ihnen MUSS es einen politischen Hintergrund gewesen sein. Wo bleiben Ihre Argumente? Seine Web-Seite offenbart – soweit im Internet noch, oder wieder einzusehen seine ausgeprägte Egomanie gepaart Wahnideen. Auch das Bekennervideo – soweit mir verständlich – spricht eher für einen Bekloppten als für einen Rassisten. Was wir uns aber vorwerfen müssen: Auf seiner Webseite war klar zu erkennen: Der Typ ist durchgeknallt. Auch sein Umfeld hätte erkennen müssen: Der Typ ist irre. Warum haben wir ihm eigentlich nicht einliefern lassen?

  5. Great content! Super high-quality! Keep it up! 🙂

  6. Martin Kraemer sagt:

    Tut mir leid, Frau Schwarz, aber da haben Sie geschmacklich grad ganz schön danebengegriffen.
    Die Leute sind noch nicht begraben,da halten Sie es für Ihre seltsame Pflicht, drauf hinzuweisen,daß ein Mann, der in eine Shishabar läuft und wahllos Menschen mit ausländischen Wurzeln abknallt, möglicherweise einfach nur psychotisch ist?
    Wem wollen Sie damit denn einen Gefallen tun, wen wollen Sie moralisch entlasten?
    Das in großen Teilen stramm rechts denkende und schreibende Personal auf dem Mutterschiff dieses Blogs, der Achse des Guten?
    Ist es nicht vielmehr so, daß solch ein Ausmaß an Hass auf Menschen anderer Herkunft gleichzeitig extrem rechts UND eindeutig krankhaft sein kann, ach was, muß? Ist dies möglicherweise nur schlecht voneinander zu trennen? Wenn es denn nur die grünen Männchen von OuterSpace gewesen wären, hätte der Kerl ja nur runter auf die Straße gehn müssen, um seine Mission zu erfüllen. Korrekt? Nein, die Shishabar mußte es sein.
    Da gibt man sich die größte Mühe und arbeitet sich beständig an der drohenden Gefahr von LinksGrün ab, inklusive Mainstream-Medien, Muslimische Bedrohung, Klimalüge etc., das komplette Programm -man liest auf diesen Blogs ja kaum noch was anderes.
    Dann schafft ein völlig durchgeknallter Rassist Tatsachen, wieder mal, wie bei Walter Lübcke, wie beim Synagogenanschlag etc… Und Ihnen fällt nichts anderes ein, als den tendenziösen Medien wieder einmal Instrumentalisierung anzudichten?
    Tatsache ist, daß die Zahlen hier nicht lügen und Hassverbrechen von rechts denjenigen von links -betrachtet man die Anzahl der Opfer – eklatant überlegen sind. Und nein, dabei darf auch die Gefahr von fundamentalistischen Irren oder religiös motivierten Einzeltätern nicht vergessen werden. Tut auch niemand, der mit offenen Augen in die Welt sieht. Aber die Leute in dieser Bar waren friedliche Bürger dieses Landes, keine Islamisten!
    Insofern ist Ihr Artikel mit seinem schlecht kaschierten Versuch, offensichtliche Tatsachen im Sinne Ihrer Leserschaft ideologisch umzudeuten, nur schwer erträglich.
    Martin Kraemer

    P.S.: Trotzdem möchte ich mich herzlich dafür bedanken, daß die Leserbriefaufsicht dieses Blogs meinen letzten Artikel zu einem anderen Thema (Esst weniger Reis) veröffentlicht hat, obwohl ich erkennbar zu dem Allermeisten, was ich bei Ihnen lese, in eindeutiger Opposition stehe. Bei der Achse würde dies – ich schreibe aus Erfahrung – niemals so passieren.
    Hat mich beeindruckt und läßt mich hoffen, daß wir in diesem Land noch nicht so eingemauert sind in unsern ideologischen Echokammern, daß ein Austausch unmöglich geworden wäre.
    Im Gespräch bleiben – das einzige, was uns weiterbringt.
    So long…….

  1. 20. Februar 2020

    […] • Weiterlesen • […]

  2. 20. Februar 2020

    […] über Hanau – eine Antithese — Apollo News […]