Hamas schlägt Demonstrationen nieder

Von MAX ZIMMER | Am Freitag kam es bei Demonstrationen im Gaza Streifen zu schweren Ausschreitungen zwischen Kräften der regierenden Hamas und den Demonstranten. Nachdem vielerorts Menschen zum Protest gegen die Lebensbedingungen unter dem Hamas-Regime zusammen kamen, fingen Mitglieder der paramilitärischen Gaza-Miliz mit Gewalteinwirkung an, die Demonstranten auseinander zu treiben.
So wurden mehrere Menschen festgenommen, im Internet kursieren Videos die zeigen, wie bewaffnete Sicherheitskräfte auf unbewaffnete Demonstranten einschlagen. Auch wurden von der Hamas Schüsse abgegeben, um die Demonstration aufzulösen.

Die Proteste fanden vor allem im nördlichen Flüchtlingslager Jebaliya statt, wo die größte Kundgebung gemeldet wurde, und waren unter dem Motto: “wir wollen leben“ organisiert.

Seit 2007 wird der Gaza Streifen von einem autoritären Terror-Regime der Hamas regiert, das den Konflikt mit Israel seitdem bewusst eskalieren lässt, den Gaza Streifen international isoliert und die Versorgungslage weiter verschlimmert hat. Immer wieder gibt es Berichte von brutalen Verbrechen an Gegnern der Terrororganisation, auch menschenrechtswidrige Misshandlungen von Homosexuellen werden angeprangert.

Bereits im Juni 2018 wurde eine Demonstration der Palästinensischen Autonomiebehörde im Gaza-Streifen von der Hamas attackiert, und gewaltvoll aufgelöst. Damals wurde der Übergriff auch von der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) verurteilt.

1 Antwort

  1. le chaim sagt:

    Diese Verbrecher scheren sich wirklich einen Dreck um ihre „Palästinenser“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.