Grünen-Chef: Es gibt kein Volk

Von MAX ROLAND | Dass die Grünen es nicht so mit Patriotismus haben, ist bekannt. Sie wählen eben den bunten, multikulturellen Ansatz. Wir Kartoffeln sind derweil noch nicht so weit und hängen natürlich noch in unser Deutschtümelei-Ein Glück, dass es Menschen gibt, die uns da heraus holen.

Menschen wie Robert Habeck. Der Vorsitzende der Grünen antwortete, als er nach dem Begriff „Volksverräter“ gefragt wurde: „Ist ein Nazibegriff. Es gibt kein Volk und es gibt deswegen auch kein Verrat am Volk“.

Es gibt kein Volk. Sind wir mittlerweile so weit, einfache Tatsachen zu leugnen? Na gut, es sind die Grünen. Aber ernsthaft? Es gibt kein Volk? Ein Volk ist, laut Duden, entweder „durch gemeinsame Kultur und Geschichte [und Sprache] verbundene große Gemeinschaft von Menschen“ oder „Masse der Angehörigen einer Gesellschaft, der Bevölkerung eines Landes, eines Staatsgebiets“. So etwas rechtes wie deutsche Kultur kommt den Grünen nicht ins Haus, das ist klar. Aber wenn es kein Volk gibt, was sind dann die Menschen, die in Deutschland leben? Einfach ein wunderschöner Haufen der Buntheit, ohne irgendwelche gemeinsamen Nenner? So funktioniert vielleicht der Grüne Wunschtraum, aber keine Gesellschaft. Der Mensch ist noch immer, und das sage ich als Individualist, ein soziales Wesen. Damit eine Gesellschaft, oder noch grundsätzlicher ausgedrückt, damit jeder Zusammenschluss von vielen Menschen funktioniert, braucht man immer einen gemeinsamen Nenner, der ein Zusammengehörigkeitsgefühl erzeugt. Das kann Ideologie sein, das kann Kultur und Sprache sein, aber es kann nicht nichts sein. Ich bin kein Psychologe, aber selbst ich weiß das. Nur die Grünen nicht, oder zumindest wollen sie es nicht wahr haben. Grüne Spitzenpolitiker sprechen sich gegen die Nationalhymne, gegen die Nationalflagge aus-aber genau sowas hält die Gesellschaft zusammen. Das Gefühl, zusammen zu gehören. Das hab ich mir nicht ausgedacht, jeder, der an der menschlichen Psyche forscht, wird das ähnlich sehen.

Ein neuer Tag, eine neue, irre Aussage der Grünen. Ist Robert Habeck eigentlich jemals durch den Haupteingang des Reichstagsgebäudes gegangen, ohne sich die Augen zuzuhalten? Und singt er eigentlich auch „Völker, hört die Signale“? Wahrscheinlich ist für ihn „die Internationale“ auch Nazizeugs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.