Grüne fordern „Gaswende“

6 Antworten

  1. werner plüss sagt:

    Die Schweiz importiert jetzt schon bis zu 2500 MW * netto, in normalen Winternächten. Wenn es schön kalt wird, geht es schon mal bis zu 4000 MW. Und das vor allem aus Deutschland, vor allem Kohlestrom. Von Merkels Energietraumwandel hypnotisiert, stellen die Eidgenossen jetzt auch ihre KKW s ab – und zählen auf noch mehr Import. Wen wunderts? Sie waren schon besser, die Schweizer, beim Pisa Test…
    * Grössenordnung: Grand Dixence, höchste Gewichtsstaumauer der Welt, volle Pulle am Netz
    http://www.grande-dixence.ch/de

  2. n.reher sagt:

    Da kann man sich doch nur noch an den Kopf fassen, wenn man das an Demenz grenzende Gelabere der Grünen hört! Ernst nehmen kann doch eigentlich keiner mehr diese Partei, legen die das etwa darauf an? Im Sandkasten unter Dreijährigen finden realistischere Überlegungen statt, als bei diesen „Politikern“!

  3. Thomas Jacobs sagt:

    Denkt man die gesinnungsethischen, grünen Vorschläge in punkto Wirtschaft, Ökologie, Energiewende etc. weiter, dann trifft man stets und sehr, sehr schnell auf stärkste, innere Widersprüche bzw. auf ungelöste Probleme, die sich wie Abgründe auftun: So zum Beispiel die Boden versiegelnden und Wald vernichtenden Vogel-, Insekten- und Fledermaus-Schredderanlagen, die angeblich der Umwelt dienen sollen, aber energetisch nicht einmal Grundlast fähig sein werden. Eine komplexe, heutige Gesellschaft lässt sich aber nicht nur gesinnungs-, sondern vor allem verantwortungsethisch regieren. Verantwortungsethik ist jedoch ein Fremdwort für die meisten Grünen. Auf die Probleme und inneren Widersprüche grüner Pläne und Technologien angesprochen, antwortete eine grün durchwirkte, männlich wirkende Seele, er vertraue bei allem der „deutschen Ingenieurskunst“. Er schiebt also schon die persönliche Verantwortung, zumindest eine widerspruchsfreie Antwort auf Probleme ansatzweise zu versuchen, auf andere, die seine gesinnungsethische Suppe kraft ihrer „Kunst“ auslöffeln sollen! Echter „Gesinnungskapitalismus“: Man heftet sich die ökologisch-moralischen Gewinne an die eigene Brust, doch die Folgen werden sozialisiert, sollen die ganze Gemeinschaft bzw. andere tragen. Der barmherzige Samariter handelte verantwortungsethisch, indem er persönlich dem Wirt im voraus die Kosten für Behandlung und Unterbringung des Zerschundenen in bar auszahlte, damit dieser gesunden konnte….! Der Samariter entreicherte sich also selbst zugunsten eines anderen. Neben der Unfähigkeit, echte, persönliche Verantwortung für ihr Tun zu tragen, schließen sich viele der geforderten Maßnahmen der Grünen auf dem Hintergrund freier und sozialer Marktwirtschaft per se aus, würden eine bis dato funktionierende Wirtschaft und Gesellschaft in zentralen Punkten zu Gunsten einer grün-etatistischen Ökonomie schleifen, wie man es in einer langen, nahezu unwidersprochenen Darstellung des grünen Philosophen-Kanzlers in spe in der Zeitung „Die Welt“ vor ca. zwei Monaten lesen konnte. Aber vielleicht ist es ja gerade das, was Grüne wollen: Sie fordern schon seit dreißig Jahren die „andere Gesellschaft“: ethisch, ethnisch, ökonomisch und soziologisch! Noah würde Segel setzen!

  4. Jorgos48 sagt:

    Aus Biomasse heißt aus Grundlagen der Landwirtschaftlichen Erzeugung.
    In Südamerika hat das zur Verteuerung von Mais geführt. Die Grünen Dummbeutel richten unser Land zu Grund und der Doofmichel wählt sie noch.

    • Thomas Jacobs sagt:

      Der „Doofmichel“ hat offenbar keine echten Probleme mehr, daher lässt er sich welche durch die Grünen erst einreden und dann schaffen! Wenn dann das grüne Chaos da ist, kann man endlich an echten und nicht nur an eingebildeten Problemen leiden und sich die Wunden lecken! Es ist schon ein gewisser deutscher Selbsthass und der Hang zum Masochismus, der uns seit über hundert Jahren immer wieder auf selbst fabrizierte Weise von der grünen, blühenden Wiese in ein Tal der Tränen treibt! Typisch deutsch eben. Und das Ausland reibt sich wieder einmal erstaunt die Augen! Über Europa lacht die Sonne, über Deutschland die ganze Welt!

  1. 18. Januar 2020

    […] über Grüne fordern „Gaswende“ — Apollo News […]