„Global Wealth Report“: Italien stärker als Deutschland

Von MAX ROLAND |  Deutschland ist sogar schlechter als Italien, wenn es um Wohlstand geht.

Die Allianz hat diese Woche die neunte Ausgabe ihres „Global Wealth Reports“ vorgestellt, der die Geldvermögen und Verschuldung der privaten Haushalte in über 50 Ländern analysiert,auch in Deutschland. Und die Daten für die Bundesrepublik sehen sogar gut aus: Das Brutto-Vermögen der Deutschen wuchs um 5,1% und erreicht damit die höchste Wachstumsrate seit der Finanzkrise 2008. Mit einem Netto-Geldvermögen von 52.390 Euro pro Kopf stand Deutschland unter den Top 20 der reichsten Länder auf dem 18. Platz – unverändert gegenüber dem Bericht des letzten Jahres.

Platz 18 von 20 für die größte Wirtschaftsmacht Europas – man will es eigentlich gar nicht glauben.  Währenddessen haben die Italiener, die seit einem Jahrzehnt in einer Wirtschaftskrise stecken, uns fast schon abgehängt: Sie stehen auf Platz 16. Wir schaffen also mehr, wir erarbeiten mehr, aber wir verdienen weniger. Woran liegt das? Vielleicht (auch) daran: Der Staat  nimmt uns mehr weg. Wir sind nämlich Vizeweltmeister bei Steuern und Abgaben.