Gewerkschaft der Polizei: Antisemiten die Kinder wegnehmen

Von MAX ROLAND | Die Deutsche Polizeigewerkschaft, beziehungsweise ihr bekannter Chef Rainer Wendt, hat ein entschlosseneres Vorgehen der deutschen Behörden gegen Antisemitismus gefordert. „Ein entschiedenes Eintreten gegen Antisemitismus ist in Deutschland zu Recht Staatsräson“, sagte Wendt im Interview mit der „Augsburger Allgemeinen“. Im gleichen Interview stellt er eine Forderung auf, die ich beunruhigend finde: Wendt fordert, Antisemiten die Kinder wegzunehmen. „Wenn Kinder zu Antisemiten erzogen werden, darf man nicht davor zurückschrecken, sie aus ihren Familien herauszunehmen“. Antisemiten die Kinder wegnehmen? Eine gefährliche These. Wie ich schon in meinem Beitrag zur Kindergartenpflicht ausgeführt habe, das ist ein Weg, den kein Staat einschlagen sollte.

Eltern haben laut Grundgesetz das Recht, ihre Kinder zu erziehen. Dieses Recht sollte der Staat nicht übermäßig Beschneiden, schon gar nicht, weil die Eltern die falsche Meinung haben. Ich will mich nicht mit Antisemiten solidarisieren, aber wo führt sowas hin? Heute nehmen wir Antisemiten die Kinder weg, morgen Extremisten und übermorgen jedem, der die Regierung kritisiert?

1 Antwort

  1. FreierRadikaler sagt:

    Der will den Teufel mit dem Belzebub austreiben!
    Sehr gute Analyse!