Fast 80% der Deutschen sind unzufrieden mit der Bundesregierung

Von MAX ZIMMER | Laut Angaben des Meinungsforschungs Instituts Infratest sind 78% der Bevölkerung unzufrieden mit der Arbeit der Bundesregierung.
Auch die Unterstützung für die Parteien der Koalition schrumpft.

Anders als beim überraschenden Vorrunden Aus für die deutsche Nationalmannschaft bei der WM wird man im Fall der Bundesregierung nicht viel analysieren müssen, um die Gründe für diese Ergebnisse herauszufinden.
Auch für den desinteressierten Laien ist die geballte Inkompetenz der Groko-Politiker kaum noch zu übersehen.
Hinzu kommt die, durch interne Konflikte bedingte Handlungsunfähig, das allmähliche Einrosten unseres repräsentativen Systems und die EU Bürokratie.
Die Folgen der, entweder ideologischen oder opportunistischen, Interessenpolitik der Machthaber werden immer offensichtlicher.
Wirtschaftlicher Niedergang, transatlantische Krise, Handels-Konflikte, passivität gegenüber autokratischen Großmächten, Flüchtlingskrise, Steuerlast, übermächtige Bürokratie und Bevormundungs-Politik.
Man könnte diese Liste noch weiter fortführen, aber das würde den Rahmen sprengen.

Die Zahlen sagen genug: Destruktive Politik führt zu desolaten Umfrage- und Wahlergebnissen.
Ob dies jedoch zu einem politischen Umbruch führt ist fraglich, da unser demokratisches System von Stammwählern – vor allem der CDU und SPD – getragen wird.
Angela Merkel kann froh sein, dass die Deutschen immer weniger Kinder bekommen, und das demografische Durchschnittsalter, auch bei Wahlen, weit über Veränderungsbereitschaft liegt. Abhängig von ihrer eigenen Rhetorik, Argumentation und Glaubwürdigkeit in einer veränderungsbereiten deutschen Gesellschaft wäre sie wohl nicht Kanzlerin.

1 Antwort

  1. Maximilian Dahlmeyer sagt:

    Natürlich kann man mit dieser Bundesregierung nur unzufrieden sein! Eine CDU, die die bessere SPD ist, eine SPD, die sich Links gut darstellen will und eine CSU, die halb Menschenverstand und halb Angst um die Mehrheit in München treibt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.