EU-Urheberrechtsreform: Ein kleiner Sieg für die Freiheit

Von MAX ROLAND | Aufatmen: Das EU-Parlament in Straßburg hat sich heute gegen das Votum des eigenen Rechtsausschusses gestellt und gegen die Urheberrechtsreform gestellt. Mit dem Gesetz sollte das Urheberrecht gestärkt werden, indem z.B. für Teile von Artikeln aus Zeitungen Vergütung an die Verlage gezahlt werden müsse.  Es wäre der Tod von kleinen Medien gewesen, auch von unserem Blog. Und es hätte das Internet in vielen Facetten eingeschränkt. Zum Beispiel hätte es nach der Urheberrechtsreform keine Memes  mehr gegeben, da die Arbeit mit Bildern teuer geworden wäre.    Das größte Problem an der Reform wäre die Umsetzung gewesen. Uploadfilter sollten alles auf Rechtmäßigkeit prüfen: Der Albtraum eines jeden, der sich kritisch mit Staatsmacht und Kontrolle auseinandersetzt. In Großbritannien sind solche Filter Realität – und werden und wurden immer wieder missbraucht.

Aber die EU wird doch noch nicht aufgeben? Natürlich nicht. Im September soll das ganze wieder aufgegriffen werden. Aber erstmal haben Freiheitsfreunde Zeit, um zu verschnaufen und sich zu wappnen – gegen den nächsten Angriff der brüsseler Eurokraten.

2 Antworten

  1. Kein Jebsen ?? sagt:

    Es gibt kein „Pro-Europa“, entweder man ist Europäer oder man ist es nicht, also bitte leise!!!!!!! Das ist schon rechtspopulismus lieber Max Roland!

  2. Phan-Tom2001 sagt:

    Ich finde es echt erschreckend wie wenig Aufmerksamkeit dieses Thema in der Öffentlichkeit erhält. Ich rechne allerdings nicht damit, dass dieses Gesetz wirklich durchzusetzen ist!