„Es liegt nur an den Regierungen“

Von ADRIÁN | Die Tunesier protestieren Gleichstellung der Frau und Entkriminalisierung der Homosexualität. Sie finden, dass die Reformen die Identität des Landes zerstören würden. 

Die Tunesier stellen sich quer. Sie stellen sich gegen Reformen ihrer Regierung. Sind es freiheitseinschränkende Reformen? Nein, im Gegenteil. Es geht um die Gleichstellung der Frauen beim Erbrecht und die Entkriminalisierung der Homosexualität. Das soll in den nächsten Tagen verabschiedet werden. Dagegen laufen massive Proteste. Die Tunesier halten Schilder hoch wie „Nein zur Änderung der göttlichen Worte“ oder auch „Tunesier halten sich an die Lehren des Islams“. Damit ist die Shariah gemeint, das islamische Gestzwerk, das direkt auf dem Koran aufbaut. Sie finden, dass diese Reformen die Identität des Landes zerstören würden. Die Regierung will die Bürger befreien, die stellen sich dagegen.
Dieses Verhalten ist nicht einmalig. Seit Jahrzehnten versucht die marokkanische Regierung, die Bürger zu liberalisieren – erfolglos. Schulbücher werden umgeschrieben, um den Kindern freie Werte beizubringen – erfolglos. Die Gesellschaft der islamischen Länder stellt sich vehement dagegen.
Und doch kommt immer wieder die Behauptung, es würde nur an den Regierungen liegen, dass die Länder im Nahen Osten und Nordafrika so sind, wie sie sind: islamistisch, frauenfeindlich, homophob. Und zwar ernsthaft frauenfeindlich und homophob, nicht nur „der Mann hat mich mit seinem Blick vergewaltigt“ oder „ich wurde wegen meiner Homosexualität mal schief angeguckt“. Es lohnt sich hierfür ein Blick in die Pew research-Studie „the world muslims“.
Man kann den Grund für freiheitshassendes Gedankengut nicht nur bei den Regierungen suchen. Das Problem ist viel tiefgreifender in der Gesellschaft verwurzelt.

1 Antwort

  1. fightscharia sagt:

    Vielen Dank für den Hinweis auf die interessante Studie! Sehe ich das richtig, dass es die bis jetzt nur auf Englisch gibt? Eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse auf Deutsch wäre schön… ?