Es lebe die Antifa!

Von MARVIN WANK | „Es kann nicht genug Antifa geben“ titelt Spiegel Online in Bezug auf die Ereignisse in meiner Heimatstadt Chemnitz. Und dass Augsteinsche Stürmgeschütz der Demokratie hat natürlich wieder einmal vollkommen recht. Das einzige was uns neben pöbelnden rechten Vollidioten noch fehlt sind pöbelnde linke Vollidioten.

Radikal müsse der Kampf gegen rechts sein, schreibt Margarete Stokoswki. Klar wie auch sonst. Steine schmeißen gegen alle die nicht die eigene Meinung haben – so kämpft man für Toleranz und ein friedliches Zusammenleben. „Es stimmt total“, dass Antifaschisten auch gewalttätig werden müssen. Als Beispiel nennt die Margarete Stokowski die Widerstandskämpfer im dritten Reich – zurecht. Wer kennt sie nicht, die Szenen wo Graf von Stauffenberg und seine Mitverschwörer betrunken Autos in der Hamburger Innenstadt demolierten.

Als Autorin für ein etabliertes Qualitätsmedium ist es Frau Stokowski natürlich sehr wichtig zu differenzieren: Nicht alle, die in Chemnitz protestierten waren Nazis. Es waren sehr wohl auch „Faschisten, Reichsbürger und Identitäre“ unter den Demonstranten.

Gleichwohl ist die Antifa natürlich nur ein „Sammelbegriff für sehr unterschiedliche Leute“. Im Grunde ist jeder bei der Antifa, der sich gegen Rassismus, völkischen Nationalismus und Antisemitismus engagiert. Cool, ich bin also ein Mitglied der Antifa. Wusste ich gar nicht. Wird hier etwa mit zweierlei Maß gemessen? I wo, die Antifa ist einfach zum Knuddeln und Spiegel Online ist ja ohnehin für seine differenzierte Berichterstattung bekannt.

Zum Glück gibt es Spiegel Online, einer der letzten Bastionen gegen den Umsturz der Demokratie durch ein paar Hundert Neonazis und den tausenden Vertretern der bürgerlichen Mitte, die mit ihnen marschierten. Spiegel Online – ein Magazin, dass in Zeiten von Fake News und alternativen Fakten die Opposition der Wahrheit und objektiver Berichterstattung darstellt. Auf dass „SPON“ uns vor dem vierten Reich bewahre! Heil Jakob Augstein.

2 Antworten

  1. Raubtierkapitalist sagt:

    „Wer kennt sie nicht, die Szenen wo Graf von Stauffenberg und seine Mitverschwörer betrunken Autos in der Hamburger Innenstadt demolierten.“

    😀 😀 😀

  2. moneypenny sagt:

    Witzig ???!!!
    Und da sag noch einer, Sachsen hätten keinen Humor…!