Erdogan – Der neue Hitler?

Von ERIK SNIPER | Die Wahl in der Türkei ist gelaufen. Zwei Drittel der Türken in Deutschland stimmten für Erdogans Partei AKP, soviel zur gelungenen Integration. Die islamnationalistische und offen antisemitische Partei unterdrückt in der Türkei die Opposition und Erdogan selbst lässt Kritiker und Satiriker einsperren. Auch deutsche Journalisten mit türkischen Wurzeln gerieten in sein Visier. Der Despot ist auf dem besten Wege, ein Diktator zu werden. Gerade wir Deutschen neigen jetzt dazu, Erdogan mit dem schlimmsten und gefährlichsten Diktator in der Geschichte der Menschheit, dem puren Bösen, Adolf Hitler zu vergleichen. Doch was ist dran an diesen Vorwürfen? Als erstes muss man die gewaltigen Parallelen bemerken, Hitler gelang auf völlig legalem und demokratischem Weg an die Macht, ebenso wie Erdogan. Sie beide legten ihre Ziele offen, bei Hitler waren es die Vernichtung des jüdischen Volkes und der Aufbau eines starken Staates, der alles unter Kontrolle hat und jederzeit ein Machtwort sprechen kann. Bei Erdogan ist es die „gemäßigtere“ Nicht-Anerkennung des jüdischen Staates Israel und die Verurteilung des „israelischen Völkermordes an den Palästinensern“. Hitler ließ zahlreiche Kritiker und sozialdemokratische Oppositionelle einsperren und auch hinrichten. Unter Erdogan gibt es praktisch keine Opposition mehr und Kritiker sitzen im Knast. Zusätzlich sprach sich Erdogan für die Todesstrafe aus und verfolgt aktiv das Ziel, sie wieder einzuführen, ein Schelm wer Böses denkt. Doch was Hitler und Erdogan trennt: Hitler hatte fast das gesamte Volk hinter sich. Doch in der Türkei bildet sich eine Front gegen Erdogan aus dem Volk heraus. Beängstigend, dass Erdogan diese Front mit Polizeiaufmärschen niederknüppeln lässt. Auch hatte Hitler die Mittel und Handlanger, Konzentrationslager aufzubauen und die Judenfrage in Europa endgültig zu lösen.

Abschließend kann man sagen: Atatürk, der Staatsgründer der Türkei würde im Grabe rotieren, wüsste er von den heutigen Verhältnissen. Und gerade wir Deutschen, die zwar auf keinen Fall die Schuld für begangene Verbrechen tragen müssen, aber trotzdem eine Erinnerungskultur zu pflegen haben, stehen in der historischen Pflicht, auf solche Entwicklungen aufmerksam zu machen und die Völker der Staaten, die von größenwahnsinnigen Despoten überrannt werden, zu warnen und zu ermahnen, wen sie da gerade an die Macht wählen. Denn wir wissen am besten, wie sowas ausarten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.