Elon Musk zeigt: Privat vor Staat

Von MAX ROLAND | Schon wieder startet eine Rakete ins All. Diesmal ist es die „Falcon 9“. Und schon wieder läuft das ganze von Elon Musk aus, dem US-amerikanischen Visionär und Unternehmer. Es ist das zweite mal, dass ein durch Musk finanziertes Weltraumunternehmen startet. Diesmal soll die gleiche Rakete sogar erneut starten. Damit hat er bewiesen: Das Weltall gehört längst nicht mehr nur den staatlichen Raumfahrtagenturen wie NASA und ESA. Der private Sektor dringt in „unendliche Weiten“ vor, effizienter als jede Regierungsbehörde.

Komplette Privatisierung der Raumfahrt? Nein. Davon halte ich nichts. Allerdings ist die Zeit gekommen, sich auf eine Kooperation zwischen den Privaten und staatlichen Raumfahrtunternehmen einzustellen. Die NASA z.B. kann immer wieder Ziel von Budgetkürzungen werden- wenn ein Elon Musk ins All möchte, dann bleibt dieser Plan erstmal bestehen. Falcon 9: Ein gutes Zeichen für Wissenschaft und Fortschritt.