Eine vielleicht unterschätzte Gefahr: Russland erhebt Sanktionen gegen Georgien

Von Manuel Freund | In den vergangenen Jahrzehnten haben sich die Grenzen in Europa wenig verschoben. Für viele noch lebenden Menschen passierten die Wiedervereinigung, die Trennung der Tschechoslowakei und die Aufsplitterung Jugoslawiens vor ihrer Zeit. Deswegen sorgen sich die wenigsten Menschen darum, dass Teile von Deutschland von einem anderen Land annektiert werden. Doch auch, wenn vermutlich keine akute Gefahr herrscht, dass Deutschland von anderen expansiven Ländern erobert wird, ist das Szenario in den kommenden Jahrzehnten eventuell gar nicht mehr so undenkbar, denn im Osten wartet ein großer Aggressor.

Die Rede ist natürlich von Russland.2008 annektierte Russland zwei Regionen Georgiens. Nur sechs Jahre später annektierte das Land gewaltsam die Halbinsel Krim. Es ist also damit zu rechnen, dass Russland auch weiterhin Expansivpolitik betreiben wird.

Vor allem für Georgien spitzt sich die Lage zu. In dem Land und vor allem in den annektierten Gebieten gab es in letzter Zeit immer mehr anti-russische Demonstrationen – zurecht, denn Länder annektieren ist in der modernen westlichen Welt nicht gerade üblich, geschweige denn beliebt. Russland reagierte nun hart. Sanktionen sollen her und es steht auch schon fest, wie diese aussehen werden. Die russische Regierung beschloss kürzlich ein Verbot für Flugzeuge aus Russland direkt nach Georgien zu fliegen. Des Weiteren dürfen russische Airline georgische Flughäfen gar nicht mehr anfliegen. Das wird Georgien hart treffen. Nicht nur der Handel zwischen den beiden Ländern könnte dadurch starke Schäden nehmen, auch der Tourismus wird sich reduzieren. Jährlich besuchen etwa 1,4 Mio. russische Touristen das Land. Georgien wird aufgrund des Gesetzes nach Schätzungen ca. 6 % des BIP verlieren, eventuell sogar mehr.

Des Weiteren spitzt sich die politische Lage in Georgien immer weiter zu. Die aktuell regierende Partei „Georgischer Traum“ richte sich einfach nicht genug gegen Russland. Viele der Demonstranten bezeichneten den Parteivorsitzenden Bidsina Iwanischwili sogar als „russlandfreundlich“. Er gilt inzwischen als der am meisten gehasste Politiker Georgiens. Der Streit um die Frage Russland schwächt das Land. Bei all den Diskussionen um den Umgang mit dem „Feind aus dem Norden“, merkt keiner, wer von dem Ganzen wirklich profitiert: Russland. Russland hat das Land minimal geschädigt. Durch Folgeeffekte wird Georgien allerdings immer schwächer, sodass Russland es immer leichter hat, auch den Rest Georgiens zu annektieren, denn Russland nimmt von den Sanktionen quasi gar keinen Schaden.

Auch wenn Russland noch nicht vor Deutschlands Tür steht, so haben zumindest andere EU-Staaten wie Finnland und das Baltikum eine Grenze mit Russland. Wir werden zwar nicht persönlich von der Expansivmacht angegriffen, jedoch sollten wir uns bei den aktuellen Umständen überlegen, wie wir mit Russland umgehen und wie wir die westliche Kultur vor solch einem Aggressor schützen können.

5 Antworten

  1. Christian BC Jansson sagt:

    Eckehaaard! Die Russen kommen! 🙂

    (Aber mal „im Ernst“: Was sollte Putin mit Deutschland anfangen? Hier gibt es nichts mehr zu holen. Wir haben keine nennenswerten Rohstoffe, die Industrie wickeln wir gerade selber ab, die meisten Patente haben sich schon die Chinesen untern die Nägel gerissen, unser Bidungssystem ist ganz überwiegend im Ar*** und wir werden von funktionalen Analphabeten mit Mordidiologie geflutet… der Russe gibt einen Hühnerfurz auf Deutschland als Beute… wir sind im Gegensatz zu Finland und dem Baltikum nicht einmal aus strategischer Sicht lohnenswert… aber andererseits: Putin würde ich nehmen. Da könnten wir in der derzeitigen Lage nur gewinnen.)

    • Raubtierkapitalist sagt:

      > aber andererseits: Putin würde ich nehmen.

      Na dann, ab nach Moskau! Am besten mit Aeroflot. Dann passt alles zusammen (siehe Aeroflot-Logo).

      Nur mit der Homo-Ehe dürfte es in Russland schwierig werden. Musst du halt heimlich mit dem Diktator.

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Aeroflot

      https://m.youtube.com/watch?v=Rt6o0uF_Y98

      • Christian BC Jansson sagt:

        Sexuell hatte ich das zwar nicht gemeint, aber ich will Ihnen natürlich nicht vorschreiben, was so alles in Ihrem Kopf passiert.

        Und es geht in obigem Artikel expliziot nicht darum, dass ich in Moskau einfalle, sondern dass der Russe uns anektiert. Ansonsten wäre mein bevorzugtes Reiseziel nicht Moskau, sondern eher der Baikalsee.

        (Den Spaß mit Aeroflot hab ich nicht verstanden, sorry… aber Sie haben anscheinend ja auch irgendwie Verständnisprobleme bei anderer Leute Zwinkersätze. Daher: Schwamm drüber! Küsschen!)

  2. Alfred sagt:

    Manuel Freund – ein Nichtswisser?
    Dieser Unsinn sollte einem doch nun wirklich peinlich sein