Ein alter, weißer Mann klaut meine Zukunft

4 Antworten

  1. Franky Nurso sagt:

    Es soll in Infrastruktur investiert werden! Und nur mit einer funktionierendem Infrastruktur kann es eine vernünftige Zukunft geben.
    Wir hängen doch schon jetzt bei Bhn, Strom, IT , Schulen …. Jahre hinterher!

    • Dieter Werner sagt:

      Klar, die Begründung hört sich gut an, geht aber an der Sache vorbei. Es ist genug Geld da, es wird nur falsch eingesetzt. Warum erhält eine Nation, die Flugzeugträger baut und Weltraummissionen durchführt von uns Entwicklungshilfe (China?). Warum sind solche Orginasationen wie die DHU (mit Millioneneinnahmen aus Abmahnverfahren) oder das Zentrum für politische Schönheit als gemeinnützig eingestuft und werden indirekt oder direkt gefördert? Warum werden die jährlichen Empfehlungen des Schwarzbuches (Steuerverschwendung) nicht umgesetzt? Weil der Zweck die Mittel heiligt und alles andere egal ist?

    • Sebastian Laubinger sagt:

      Das moechte ich mal sehen, dass tatsaechlich in Infrastruktur und Schulen investiert wird. Waer‘ mal echt ’ne Neuigkeit. Bisher war es vor JEDER Wahl so, dass grosskotzig angekuendigt wurde, man wolle mehr fuer die Bildung tun . . . momentan fehlen zig tausend Lehrer und Erzieher . . . soviel dazu.

      Die SPD erhofft sich, neue Waehler kaufen zu koennen, durch Geschenke. Sie schielt auf importierte Neubuerger, ohne zu begreifen, dass von denen a) viel zu viele nicht arbeiten und auch keine Lust darauf haben, b) diese ganz sicher nicht SPD waehlen, sondern nur darauf warten, dass eine Islamistische Partei Deutschlands an den Start geht, c) die bisherigen Stammwaehler der SPD die Flucht ergreifen.

      Macht weiter, SPD! Ihr kommt schon noch unter die 5% Huerde, und da bleibt ihr dann hoffentlich auch!!

  2. karlchen sagt:

    Ich möchte wirklich mal wissen, wie lange die Leute sich das noch gefallen lassen… Wie doof kann ein Volk sein? (Das ist wohl der entscheidende Nachteil der Demokratie – die Doofen sind immer in der Mehrheit…)
    Wieder mal ein sehr gut geschriebener Artikel, Max Roland!