Dr. Med. Baerbock

Von MAX ROLAND | Annalena Baerbock ist ein Universalgenie. Als Diplomingenieurin kam sie einst auf die geniale Idee, den Strom einfach „im Netz“ zu speichern. Diese Idee ist derartig fortschrittlich und genial, dass kein anderer Fachkundiger das verstanden hat oder nachvollziehen konnte. Aber da die geniale Einfältigkeit irgendwann langweilig wird, hat sich Mega-Brain Baerbock jetzt anderen Feldern zugewandt: Zum Beispiel der Medizin. Denn Dr. Med. Annalena Baerbock hat mal eben locker-flockig per Ferndiagnose festgestellt, warum unsere Bundeskanzlerin in den vergangenen Tagen zwei Zitteranfälle hatte. „Mit Blick auf die heißen Temperaturen, tja, auch bei der Bundeskanzlerin wird deutlich, dass dieser Klimasommer gesundheitliche Auswirkungen hat!“ Diagnostiziert die Profi-Medizinerin in der Bundespressekonferenz: Und demonstriert mit der Wortneuschöpfung „Klimasommer“, dass sie sich auch als Germanistin qualifiziert. 

Am beeindruckendsten finde ich aber, wie Annalena es schafft, auch noch jeden Anstand über Bord zu werfen. Die Bemerkung in einer herablassenden Art, das „tja“ mit einem Lacher rausgehauen, während man den gesundheitlichen Zustand einer Person, über dessen Ursachen oder Schwere nichts bekannt ist, eiskalt für die eigene, politische Agenda instrumentalisiert. Diese Eiseskälte ist eine erfrischende Abkühlung in diesem heißen „Klimasommer“. 

Wer sich so äußert, dem sind vielleicht die Umfragewerte zu einem Kopf gestiegen, in dem sonst nicht wirklich viel ist. Vielleicht sollte sich die Grünen-Chefin mal wieder einer altbekannten Disziplin zuwenden. Sie sollte am besten über die bösen Rechten reden, die entmenschlichen, instrumentalisieren und Anstandsregeln verletzen. Mal ganz im Ernst: Ich finde die schamlose, politische Instrumentalisierung eines gesundheitlichen Problems weitaus abstoßender als irgendwelche hämischen Kommentare.

5 Antworten

  1. Thomas Jacobs sagt:

    Lieber Herr Roland! Wollen wir doch die Kirche im Dorf lassen: Ohne Frau Dr. Med. Baerbocks Allzuständigkeit in allen anthropologischen Weltfragen und vor allem denen der „Klimateriologie“ überbewerten zu wollen, ist der Vorwurf der Instrumentalisierung des Zitterns von Frau Dr. Merkel hypermoralisierend oder wenigstens ein wenig moralinsauer! Dr. Merkel hat diese äußerst schwere und gefährliche Attacke zwar nur knapp überlebt, wenn auch nur unter Unterstützung heilender, äolischer Winde und der späteren Reichung labender Tränke, aber sie lebt! Und Frau Baerbocks Kommentar ist einfach nur eine Art misslungener, kleinkarierter Apercu, den Sie ihr gönnen sollten. Zu mehr ist sie eben nicht fähig! Und bitte, Herr Roland, begeben Sie sich mit Ihrer wohlmeinenden, aber letztlich unberechtigten Kritik nicht auf das Niveau hypermoralischer Grüner, Linker und Gutmenschen, die hinter jedem Vor-Gartenzwerg, behost in den Farben der deutschen Nationalflagge, schon die angedeutet Machtübenahme durch das Vierte Reich sehen,so wie Sie in besagter Bemerkung Frau Dr. Med. Annalena Baerbocks schon eine „typisch grüne“ unmoralische Instrumentalisierung einer Leidenden glauben erkennen zu müssen! Schärfen Sie ruhig Ihre verbalen Waffen, Herr Roland, aber bitte nicht auf eine Weise, die sich gegen Sie selbst wenden könnte! Nichts ist schlimmer, als wenn ernste, wohlmeinende Absicht als lächerlich entlarvt werden könnte!
    Mit freundlichen Grüßen

  2. moneypenny sagt:

    Klimasommer… 🙈

    …da freu ich mich doch schonmal auf den Wetterwinter!

  3. karlchen sagt:

    Äußerst peinlich, die Tante

  1. 29. Juni 2019

    […] über Dr. Med. Baerbock — Apollo News […]

  2. 1. Juli 2019

    […] • Weiterlesen • […]