Die GroKo ist da und verspricht „mehr Dynamik“

Von AIR TUERKIS | Niemand wollte sie, aber jetzt ist sie da: die GroKo. Und zwar die dritte, die Angela Merkel zur Kanzlerin wählen wird. GroKo heißt vier Jahre Stillstand und am Ende verliert die SPD. Das besondere diesmal: Die SPD hat gar nichts mehr zu verlieren. Als Scholz heute um 14:22 den Koalitionsvertrag unterschrieb, besiegelte er das Ende einer einst so stolzen Partei.

Doch diesmal soll alles anders werden. So versprachen die Vorsitzenden der „Volksparteien“, sich darauf zu konzentrieren, was die Bürger brauchen und was sie wollen. Das Motto soll  „mehr Dynamik für Europa und Deutschland“ sein. Dynamik und Merkel – das Schauspiel erinnert an die späten Genossen und die Vierzigjahresfeier der DDR 1989. Inhaltlich ist von Dynamik natürlich keine Spur: Keine Reformen und stattdessen weiter Staatsausbau, mehr Subventionen, unkontrollierte Masseneinwanderung und Deindustrialisierung . Mit dem Satz „Unser Land steht gut da und wir haben allen Grund dazu, optimistisch in die Zukunft zu schauen“ offenbart man sich als Führer eines brüchigen Systems, dessen Zusammenbruch nur noch durch stetige Behauptung des Gegenteils verhindert werden kann. Schöne neue Welt!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.