Die dekadente Selbstverklärung der Europäischen Union

Von MAX ZIMMER | “Unser Europa ist nicht eure Union“- diesen Satz kennt manch einer vielleicht aus rechten Kreisen der Identitären Bewegung.
Was in diesem Kontext mit leichtem Augenrollen betrachtet werden kann, macht isoliert ziemlich viel Sinn.

Unser Europa ist nicht eure Union.
An diesen Satz musste ich bei der jüngsten Meldung aus Brüssel denken.
Laut der neuen “Richtlinie für audiovisuelle Medien“ müssen alle Streamingdienste in Europa, also Netflix, Amazon Prime und co. bald per gesetzlicher Quote 30% europäischen Content anbieten- ansonsten drohen juristische Konsequenzen.

Völlig egal, ob die Kunden der Streaming Anbieter das wollen, ob der Markt nach diesen Inhalten nachfragt oder ob die Dienste diese Programme in ihr Angebot aufnehmen möchten, bestimmt die EU nun per Dekret, was der europäische Einheitsbürger der Zukunft in seinem Volksempfänger präsentiert bekommt.
Dass das für uns Deutsche keine große Umstellung ist, in Anbetracht jahrzehntelanger staatlicher Medienmonopole namens “Öffentlich-Rechtliche“ ist dabei nur ein kleines Trostpflaster.
Defakto ist diese Verordnung ein weiteres Symbol der absoluten Nutzlosigkeit und alltäglichen Kompetenüberschreitungen der Europäischen Institutionen.

Der Grundgedanke bei Europa war nie, einen Zentralstaat zur Regulierung und Gängelung der europäischen Bürger zu schaffen.
Die EU und die ihr unterstellten Parlamente und Kommissionen sind weit von den ursprünglichen Idealen Europas- nämlich Frieden, Nachbarschaft, Bewegungsfreiheit und freier Handel- entfernt.

Die EU gehört dringend reformiert, und derartige Beschlüsse als das für nichtig erklärt was sie sind: Eine Farce.
Es geht nicht nur um die Freiheit und Souveränität der Europäischen Nationen, sondern auch und vor allem um die Freiheit und die Unabhängigkeit des einzelnen Bürgers, der das Recht hat in föderalen Strukturen als Grundprinzip demokratischer und Rechtsstaatlicher Systeme zu leben.

Die EU verletzt eben jenes Recht auf Souveränität und Föderalismus, und beschneidet die Unabhängigkeit freier Bürger.
Die erheblichen Mangel in demokratischen Abläufen aufweisenden Institutionen der EU dürfen eben nicht die Bestimmungsgewalt haben, über die sie heute verfügen.
Nur so kann man letzlich ein Kollabieren der EU und mit ihr der eigentlich richtigen Grundgedanken eines vereinten Europas verhindern.

2 Antworten

  1. Kein Jebsen sagt:

    Die EU zerstört Europa!

  2. Johannes Dahlmeyer sagt:

    Irrsinn. 1. Sind europäische Filme und Serien meistens Schlecht (Weil wir keine Serien mit Unterhaltung, sondern mit viel Gesellschaftskritik und sowas produzieren: Man vergleiche eine beliebige US-Krimiserie wie „Navy CIS“ mit dem „Tatort“), und 2. Weiß ich selbst schon, was ich gucken will. Juncker hat bestimmt nen schrecklichen Seriengeschmack, den will ich nicht diktiert bekommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.