Die autoritäre Revolte

2 Antworten

  1. kasizwo sagt:

    Ja, alles richtig – aber ich kann mir nicht helfen: Ich habe Schwierigrigkeiten damit, die Begriffe „autoritär“ /„Autorität“ in diesem Sinne zu verwenden – vielleicht weil die Linken den Kampfbegriff der Anti-Autorität geprägt haben. Stets sind sie doch bemüht, natürliche Autoritäten (Eltern, Lehrer, aber auch Unternehmer etc.) zu diskreditieren und zu entmachten. Die Kinder, Schüler, das Volk etc. sollen dann die Macht übernehmen und ihre kindlich-naiven Ideen notfalls mit Gewalt durchsetzen. Sie herrschen dann – in Ermangeling natürlicher Autorität – durch Zwang und Terror. Autorität ist im Gegensatz dazu etwas Erworbenes, Gewachsenes.
    Ansonsten aber ja: Diese Frau Wagenknecht sollte sich schön mal wieder hinsetzen. #Sechs!Setzen!

  2. Raubtierkapitalist sagt:

    Die Neue Rechte steht den Kommunisten da in nichts nach.

    Aktueller Bestseller in diesen Kreisen ist das Buch „Marx von rechts“.

    Darin kommt natürlich nicht nur Marx gut weg. Folgerichtig endet der Autor bei Lenins Umsetzung der marxschen Ideen: „[…] der nächste, der »leninistische« Schritt – zum politisch organisierten Antikapitalismus“.

    Wie Marx zum Helden der Neuen Rechten wurde

    https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/plus176005445/Wie-Karls-Marx-zum-Helden-der-Neuen-Rechten-wurde.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.