Deutschland: Hohe Steuern, schlechte Straßen

Von DAVID BECKER | Deutschland: Hoher Steuersatz, schlechte Infrastruktur. Wie häufig habe nicht nur ich Witze über die Deutsche Bahn und ihre Unpünktlichkeit gehört – auch die Straßen hier in meiner Heimatstadt sind auch eher schlecht als recht.Die hohen Steuerbelastungen werden jetzt durch eine Studie der OECD belegt. Diese zeigt, dass Deutschland auf Platz zwei steht, wenn es um die Belastung des einzelnen Steuerzahlers durch Steuern und Sozialabgaben geht. Der einzige Staat der noch mehr Abgaben verlangt ist Belgien.

Auffällig ist es, dass Deutschland eine verdammt schwache Infrastruktur hat: Wenn man einen Blick in die Schweiz wirft, sieht man dort  einen funktionierenden Bus- und Bahnverkehr, sowie intakte Straßen – Und das bei einem Steuersatz von 11,5 Prozent. 

Es gibt eine Erklärung dafür. Ungefähr die Hälfte der Steuereinnahmen fließen in Sozialleistungen. Entscheidend dabei: Die große Koalition. Diese plant in ihrer Haushaltplanung bis 2021, dass rund ein Drittel in Arbeit und Soziales und nur 8 Prozent in Bildung, Forschung, Verkehr und Infrastruktur fließt. Also investiert Deutschland nur 8 Prozent ihrer Steuereinnahmen in die Zukunft. 

 Es ist kein Geheimnis, dass Deutschland in den letzten Jahren in Rückstand gerät, was die Innovation in der Forschung und Weiterem angeht. 

Diese anscheinende Rückentwicklung auf dem Weltmarkt wird durch diese Haushaltsplanung voran getrieben. Wie soll man einen Staat ernst nehmen der sich darauf beruft viel Wert auf die Bildung und Forschung zu legen und im Rest der Welt einen Ruf hat der sich auf eine gute Infrastruktur beruft, wenn doch die Realität ganz anders aussieht. Lehrermangel an allen Ecken und Enden, ein fast geschenktes Abitur in den größten Teilen Deutschlands. Bahnen die kommen wann sie wollen, Verspätungen die gar keine Erwähnung mehr finden, weil sie alltäglich sind. Straßen die aussehen als seien sie nie fertig gestellt worden. All das sind Dinge, die bei dieser Steuerbelastung nicht zumutbar sind. Das selbst Menschen die in der eigentlichen Mittelschicht angesiedelt sind den Höchststeuersatz zahlen, der zu großen Teilen meiner Meinung nach nicht in die richtigen Dinge investiert wird – das ist ein Problem, welches Deutschland mittelfristig erdrücken wird. 

1 Antwort

  1. nordseeschwalbe sagt:

    Wie wahr… Wir entwickeln uns zu einem Schwellenland zurück.
    Es ist ein Jammer! (Bin gestern vom schrabbeligen Flughafen Schönefeld (mit Blick auf das Milliardengrab BER) losgeflogen und am Ankunftsort (kleine kanarische Insel) hörte ich ein Kind sagen: Papa, warum haben die hier einen viel besseren Flughafen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.