Das Mullah-Regime will und braucht eine kontrollierte Eskalation

Von Max Zimmer I Die iranischen Revolutionsgarden greifen zwei Öl Tanker im Golf von Oman an, und schießen wenig später eine US-Drohne – vermutlich über internationalem Gewässer – ab. Die Reaktion der USA: bemerkenswert deeskalierend. 

Zwar warnt Trump den Iran, das US Militär nicht mehr anzugreifen, plant auch Vergeltungsschläge – führt sie aber nicht aus, die vermuteten Todesopfer der Luftschläge stünden nicht im Verhältnis zur abgeschossenen Drohne. Der Iran hingegen scheint an einer Deeskalation nicht interessiert zu sein, und schubst die USA bei jedem Schritt den sie zurück gehen weiter nach hinten, ohne irgend eine Bereitschaft für Gespräche. 

Kurz vor dem geplanten Luftschlag soll Trump Teheran bereits angeboten haben, Gespräche zu suchen, und dafür auf eine militärische Antwort zu verzichten. Die Reaktion des geistigen Führers Khomeni war eindeutig: “Wir sind an Gesprächen mit den USA nicht interessiert.“

Wer angesichts der jüngsten diplomatischen Zerwürfnisse noch immer einseitig den USA die Schuld für den Konflikt gibt, hat die Anatomie des iranischen Regimes nicht verstanden, das von der Provokation und den polarisierenden Propaganda Parolen lebt. Die iranischen Revolutionsgarden haben bereits ihre Verstrickung in den Terrorismus offen gezeigt (Apollo berichtete), und auch die iranischen Behörden finanzieren den Terrorismus im gesamten Nahen Osten.

Den Iran noch immer in Schutz zu nehmen und im Namen des Friedens vor den Mullahs kuschen zu wollen, zeugt von einer naiven Ignoranz gegenüber den Anführern in Teheran. Man mag kein Freund von Militärinterventionen sein, ja Krieg sogar strikt ablehnen. Wer aber verkennt, dass der Westen zur Sicherung seiner eigenen Standhaftigkeit auch Grenzen aufzeigen, und klare Ansagen machen muss, der schaufelt mit am Massengrab der westlichen Werte.

3 Antworten

  1. Adrian sagt:

    Ach Maxi, wo bist du nur ausgebrochen?

  2. Jasoma sagt:

    Es ist bis jetzt nicht bewiesen, dass der Iran hinter den Attacken auf die Boote steckt. Außerdem ist auch unklar, wo genau sich die Drohnen befunden haben. Hört bitte auf so einseitig und faktisch falsch zu berichten. Dem Iran ist das alles zuzutrauen, keine Frage. Dennoch liegen bis jetzt keine klaren Beweise vor, die die Behauptungen der USA/des Iran beweisen/widerlegen.