Das braucht Deutschland!

VON MAX ZIMMER | Sarah Wagenknecht macht es wirklich: Sie gründet eine linke Sammelbewegung, die wohl zum Ziel hat, den total unlinken deutschen Mainstream linker zu machen.
Oder so was in der Art.
Jedenfall wolle man “Aufstehen“, so heißt ihre sozial gerechte Bewegung zumindest.
Ich persönlich glaube zwar eher, der linke Teil des politischen Spektrums sollte sich mal lieber hinsetzen, nach 50 Jahren Dauerstehen, aber nun gut.
Die Themen, so sieht man bereits auf der Website, sind die Klassiker:
“gerechte“ Löhne, staatliche Wohnungen (“sozialer“ Wohungsbau), kostenlose Kita, Schule und Uni, kostenloser Personennahverkehr, Mindestlohn, Grundeinkommen und vermutlich bald auch das Grundrecht nie wieder arbeiten zu müssen.

Endlich mehr gratis Zeug, weniger Markt und mehr Staat!
Es ist eigentlich sowieso eine Schande, dass die so gut strukturierte DDR, in der so viel Blut, Schweiß und Tränen drin steckte, so übereilt dicht gemacht wurde.
Deutschland braucht weniger Ich, und mehr wir.
Diese ganze auf die eigenen Bedürfnisse angepasste Lebensplanung ist Sinnbild unserer egoistischen Konsumgesellschaft.
Genau das will Sarah Wagenknecht mit ihrer Bewegung bekämpfen!
Für mehr Staat, mehr Steuern, weniger Eigentum, weniger Individuum und mehr Kollektiv!
So überwinden wir die prikären Situation in diesem Land.

Die Anhänger Sarah Wagenknechts dürften wohl in etwa so denken.
Vor allem würden sie die wirtschaftliche Situation in unserem Land tatsächlich als “prikär“ bezeichnen, was von der teils spätrömischen Dekadenz der westlichen Linken zeugt.
Während der Kapitalismus und die Marktwirtschaft ihnen ihren Lebensstandart ermöglichen, während sie in den reichsten, saubersten und gesundesten Ländern der Welt leben, während sie Produkte und Güter konsumieren, von denen andere nur träumen können, und während dieser Standart in ihrem Land durchschnitt ist bekämpfen sie dieses System auf grundlage einer politischen Ideologie vehement, bei gleichzeitiger Ignoranz all diesen Tatsachen gegenüber.
Es traurig zu sehen, wie die Idee des Sozialismus noch immer Menschen mobilisiert, und ganze Volkswirtschaften zerstört.
Ich weiß nicht was noch passieren muss, bis nicht mehr Millionen von Menschen weltweit den “echten“, den “demokratischen“ oder den “guten“ Sozialismus umsetzen wollen.
Wie viele Beweise braucht es denn noch, dass die Marktwirtschaft überlegen ist, und für die breite Masse der Bevölkerung mehr Wohlstand schafft?
Eines ist klar: Eine linkspopulistische “Sammelbewegung“ braucht Deutschland sicher nicht.
Was Deutschland braucht, ist mehr Kapitalismus.
Wenn Deutschland sich heute noch in der Tradition von Ludwig Erhard sehen will, sollte es “mehr Marktwirtschaft wagen“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.