CSU und SPD: Wahlk(r)ampf in Bayern

Von MAX ROLAND | Landtagswahl in Bayern. Der Bürger will große Debatten das Bayern der Zukunft. Aber das muss hinter lächerlichem politischen Zickenkrieg zurückstecken.

Wo Inhalte und der Wille zur Auseinandersetzung fehlt, müssen Polemik und sinnbefreite Angriffe eben als Ersatz hinhalten: Die SPD in Bayern macht sich Lächerlich.

Wahlkampf in Bayern, das bedeutet spannende Diskussionen, Ideen und Pläne, Lösungen für Probleme – oder? Naja, nicht ganz.

„Söder macht’s“ ist der Kampagnenspruch der CSU. Leider hat sich das Team des Kandidaten versäumt, sich die Website (www.soeder-machts.de) zu sichern. Die SPD hat das genutzt und die Domain besetzt: Jetzt wird dort erklärt, wie schlecht Söder wäre. Okay, ein kleiner Punkt an die SPD, ein kurzer Moment des Schenkelklopfens. Aber wenn dieser Moment vorbei ist, dann bleibt eigentlich nur noch der Blick auf die eigentliche Traurigkeit dieses Schrittes. Die Bayern-SPD setzt alles daran, Söder zu diskreditieren. Wo aber sind die eigenen Inhalte? Sogenanntes „negative Campaigning“ scheint hier ein Lückenfüller zu sein. Für eine Lücke, in die eigentlich Inhalte gehören. Es ist eine absolute Peinlichkeit, sich an Angriffen und Häme aufzugeilen, anstatt das eigene Profil zu schärfen. Das will die SPD aber nicht: Sie kann es vielleicht auch gar nicht. Ein TV-Duell zum Beispiel findet nicht statt, denn die SPD verweigert es anscheinend.

Die CSU hätte diesen Moment nutzen können: Sie hätte einfach souverän Schweigen, die inhaltslosen, schwachen und peinlichen Angriffe der SPD als Offenbarungseid einfach stehen lassen sollen. Sie hätte auch einfach nur auf die Peinlichkeit hinweisen können.

Das Gegenteil ist aber passiert: In einer fast schon lächerlichen Sandkastenmentalität hat man versucht, zurückzukeilen. Und zwar nach dem allseits bekannten Kindergartenspruch: „Immer einmal mehr als wie du!!“. Als Antwort hat die CSU sich direkt vier Domains gesichert: Auf nataschakohnen.bayern , kohnenplus.de , besserwohnenmitkohnen.de  und kohnen-plus.de  wurde das Wahlprogramm der CSU in Bayern als PDF veröffentlicht (inzwischen sind die Domains wieder frei).

Die denkbar peinlichste Antwort, weil man es so souverän hätte lösen können. Statt die Schwäche und Inhaltslosigkeit der SPD herauszuheben oder für sich stehen zu lassen, lässt man sich auf diesen Niveaulimbo ein. Zickenkrieg im südlichsten Bundesland – Die SPD will das Niveau auf die gleiche Talfahrt schicken wie die eigenen Prozente, und die CSU macht auch noch mit. Wahlk(r)ampf Made in Bavaria.

1 Antwort

  1. kasizwo sagt:

    Niveaulimbo – sehr schön 😄 Heißer Anwärter auf das Wort des Jahres zur Lage der Nation!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.