Bravo, Helsinki

Von ADRIÁN | Die teils verstörenden Bilder der Anti-Trump Demonstrationen hat sicher jeder noch im Kopf. Die bizarrsten Gestalten gingen in London gegen Trump auf die Straße, natürlich mit den klassischen „Rassist“-, „Dump Trump“- und ähnlichen Schildern.

Ähnliches erwartete ich auch in Helsinki. Dort, wo das Treffen zwischen Trump und Putin stattfindet. Putin, der wirkliche Menschenrechtsverletzer, wird eher außer Acht gelassen und der Israel-NRA-Faschist Trump wird wieder das Hauptziel von linken Demonstrationen.

Aber falsch gedacht. Es kam genau andersrum. Tatsächlich war Trump der, dem kaum Beachtung geschenkt wurde. Die Demonstrationen richten sich gegen Putin. Für Montag wurden zehn Demonstrationen angemeldet, tausende Demonstranten werden erwartet.

Die Themen: endlich mal das, was wirklich im Russland passiert. Einschränkung der Pressefreiheit und der Umgang Putins mit dem Menschenrechten. Hätte das Treffen doch nur in Deutschland stattgefunden. Mal sehen, gegen wen sich die Demonstrationen hier gerichtet hätten.