Böhmermann startet Onlinemeldeaufruf gegen unliebsame Blogs

Von AIR TUERKIS | „Reconquista Germanica“ ist eine patriotische Organisation im Internet, die versucht den politischen Onlinediskurs durch Bilder und Postings zu verändern. RG hat vor der letzten Bundestagswahl mehrere Twitterhashtags, wie z.B. „#duellderschande“ beim Kanzlerduell Merkel-Schulz, in die Trends der meistgetwitterten Nachrichten in Deutschland gebracht. Trotzdem ist der Onlineverbund mehr eine Spaßorganisation, so benennt sie „Generäle“, „Gefreite“ und gliedert sich in verschiedene „Heeresgruppen“. Eine durchaus kontroverse Gruppe – etablierte Medien sehen sie allerdings als gefährliche Hasstrolle, die gezielte Mobbingaktionen durchführen und arme GEZ-finanzierte Journalisten in die Depressionen stürzen.
Genau aus diesem Grund startete allbeliebter und -bekannter Satiriker Jan Böhmermann eine wirklich zum schießen komische Aktion: Unter dem Namen „Reconquista Internet“, will er das Internet von den „Rechten Trollen“ befreien. Angeblich mit „Liebe statt Hass“… Ironischerweise verkündete er seine Aktion auf der Internetmesse „re:publica“, die zuvor Schlagzeilen gemacht hatte, weil sie in ganz toleranter Weise Mitarbeiter der Bundeswehr von der Veranstaltung ausschloss. Doch das scheint Böhmermann nicht zu stören: Er veröffentlichte nun eine Liste von Twitteraccounts, die seine Gefolgsleute in seiner „Satireaktion“ melden sollen. Ja ihr  habt richtig gehört: Das öffentlich-rechtliche Fernsehen unterstützt nun Aktionen, die ohne Belege und Beweise unliebsame Accounts melden (Soziale Netzwerke sperren nach gehäuften Meldungen oft Accounts ohne diese genauer zu prüfen) und damit aus dem Weg schaffen sollen. Es ist keine Diskussion möglich, es geht nicht um das bessere Argument. Das Einsetzen großer Gruppen zum Melden im Internet gibt linken Aktivisten nun die Möglichkeit Onlinemolotowcocktails – völlig legal – in virtuelle Schaufenster von Blogs und Politikern zu schmeißen. Auf der Liste der konterrevolutionären Verräter, die für Vogelfrei erklärt wurden, finden sich unter Anderem „TichysEinblick“, David Berger von „Philosophia Perennis“, Jörg Meuten und dutzende andere Politiker, Journalisten & Co. die durch nichts aufgefallen sind, außer einer falschen Meinung! Böhmermanns Aktion hat sich im Namen vergriffen: Statt „Reconquista Internet“ hätte man sich „Inquisition Internet“ nennen sollen.

Die komplette Liste ist hier einzusehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.