Bahnstrecken das nächste Ziel des IS?

Von KARL DRAMM | Es gab einen Anschlag auf einen ICE mittels eines gespannten Drahtseils. Verbindungen zum IS werden geprüft.

Von KARL DRAMM | Deutschland hat nur sehr wenige für den Fernverkehr eigens angelegte Schnellfahrstrecken. Berichten zufolge soll es nun Pläne für einen Anschlag auf einen ICE zwischen München und Nürnberg gegeben haben. Es wird noch geprüft, ob der IS etwas damit zu tun hat.
Doch was wurde geplant? Am 7. Oktober sollte ein gespanntes Stahlseil einen ICE zum Entgleisen bringen und somit Hunderte Menschen töten. Ob es nun ein schlechter Witz oder doch ein grausamer Versuch des IS ist, den deuschen Bahnverkehr unsicher zu machen ist noch nicht klar.
Das Seil war gespannt und der Zug fuhr durch – das Stahlseil war Gott sei Dank nicht dick genug, um dem Zug großartig zu schaden – er konnte nach kurzen Untersuchungen und einer beschädigten Frontscheibe weiter fahren.
Was weniger auf einen Scherz deutet: Neben der Bahnstrecke konnten vom Landeskriminalamt zwei Drohschreiben in arabischer Sprache gefunden werden in welchen stand, dass europaweit Angriffe auf den Bahnverkehr ausgeübt werden, sollte die EU nicht aufhören den selbsternannen IS zu attackieren und zu bekämpfen. Ernst zu nehmen ist die Drohung auf jeden Fall, da die Sicherheit der Bürger im Bahnverkehr in Gefahr ist, nun bleibt jedoch abzuwarten wie Deutschland  regiert.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Nordseeschwalbe sagt:

    Was für ein Glück dass die IS-Idioten solche Dilettanten sind…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.