Alle Jahre wieder – Mehrheit der Deutschen fordert Böllerverbot

5 Antworten

  1. Deborah Meier sagt:

    Ich habe noch nie im Leben Böller gekauft und werde das persönlich nicht vermissen. Verbote haben aber trotzdem keinem was Gutes gebracht. Es wird noch mehr Unfälle und Opfer geben, weil die Leute irgendwas auf dem Schwarzmarkt kaufen oder selbst produzieren werden. Verstehen kann ich trotzdem nicht, wenn Menschen Geld für Feuerwerk ausgeben und z.b. in Tierheimen tausende Tiere am Limit leben.

  2. karlchen sagt:

    Verbote fordern! Wie pervers masochistisch ist das denn? Damit erkläre ich mich doch zum zu erziehenden Kleinkind! Ich persönlich wäre damit zufrieden, wenn man einfach die bestehenden Verbote (keine Leute gefährden oder gar absichtlich verletzen, nicht illegal einreisen, keine Drogen verkaufen etc.) umsetzen würde!

  3. nordseeschwalbe sagt:

    Ich fliehe zwar jedes Jahr vor den bürgerkriegsartigen Zuständen auf Kreuzbergs Straßen, aber das hat weniger mit den Böllern zu tun, als mit denjenigen, die sie gezielt auf Leute werfen… Böller-Verbot ist dasselbe wie Messer-Verbot: statt kriminelles Handeln zu bestrafen, tun wir mal so als wären die Dinge Schuld.

  4. dasLinkeParadox sagt:

    Wer unbedingt böllern muss, solls von mir aus machen, aber sinniger fände ich schon, ne Tüte Böller weniger zu kaufen und das gesparte Geld lieber der Meinungsfreiheit, alos Blogs wie diesem hier zu spenden. Da hat man das ganze Jahr was davon und nicht nur 5 Sekunden!
    Aber muss jeder selbst wissen, die Entscheidung liegt bei jedem Einzelnen.

  5. Andrés Ramos sagt:

    Guter Artikel. Es geht nämlich garnicht um die Sinnhaftigkeit eines Böllerverbotes. Ich finde, man kann sein Geld sinnvoller ausgeben als für Feuerwerk. Ich könnte auch mit Tempo 130km/h auf deutschen Autobahnen gut leben, aber ich bin trotzdem GEGEN diese Verbote! Es geht nicht darum, dass Menschen unter Vernunftszwang möglicherweise besser organisiert wären, es geht um unsere Freiheit! Freiheit darf nicht nur gelten wenn vernünftig gehandelt wird, sie muss immer gelten. Sie wiegt höher als Vernunft. Richtig wäre, dass Menschen auch die Konsequenzen ihrer freien Entscheidungen tragen. Das rechtfertigt aber keine Bevormundung!