AKK will Frauenquote für den Bundestag

Von HANNES BERENDS | CDU-Generalsekretärin Frau Annegret Kramp-Karrenbauer ist für eine Frauenquote im Bundestag. Sie ist der Meinung dass man Frauen parteiintern fördern sollte. Man solle mehr Frauen in Wahlkreisen aufstellen lassen, da die CDU vor allem Wahlkreisabgeordnete habe. Wenn das nicht reiche, ist sie der Meinung dass man sogar das Gesetz ändern solle, wie Bundesjustizministerin Katarina Barley vorschlug. 100 Jahre nachdem die Argumente à la „Frauen sind Politik nicht gewachsen“ scheiterten und Frauen dort gleichberechtigt wurden, wird diesem Argument so nachträglich recht gegeben.

“Wenn alles nicht hilft, dann wird der Druck steigen, die Gesetze zu ändern”, sagte Kramp-Karrenbauer. Nur 20 Prozent der CDU-Bundestagsabgeordneten und 26 Prozent der CDU-Mitglieder seien Frauen. “Dass das im Jahr des 100-jährigen Bestehens des Frauenwahlrechts kein guter Zustand ist, scheint mir offensichtlich.”

1 Antwort

  1. karlchen sagt:

    Ich bin der Meinung, unsere Politiker sollten zumindest ein paar Grundkenntnisse über Demokratie besitzen.
    Nur so ne Idee