11. September, Europa und der offene Hass

Von MAX ZIMMER | Heute vor 17 Jahren wurden 3.000 Amerikaner bei einem der schlimmsten (islamistischen) Terroranschläge der Neuzeit ermordet.

Heute vor 17 Jahren wurden 3.000 Amerikaner bei einem der schlimmsten (islamistischen) Terroranschläge der Neuzeit ermordet, an ihrem Arbeitsplatz, als Passagiere, als Zivilisten und als Helden und Retter, wie die Feuerwehrmänner, Polizisten und Rettungssanitäter, die an diesem Tag ihr Leben gaben, um das anderer zu retten.
Mit diesem Datum war nicht nur eine neue Zeit angebrochen, sondern es ist noch etwas ganz anderes passiert.
Es wurde das antiamerikanische Narrativ des Täter Amerikaners gefährdet, als diese plötzlich vor den Augen der Welt zum Opfer wurden.
Spätestens seit der 68er Zeit repräsentierte Amerika für einen nicht unbedeutenden Teil der deutschen und europäischen Gesellschaft den Aggressor und Imperialisten schlecht hin, der nicht geschlagen wird, sondern selbst schlägt.
Die pro kommunistische Linke Europas, die im Kalten Krieg teilweise die totalitäre Sowjetunion oder Massenmörder wie Stalin und Mao verehrten, haben einseitig die USA für militärische Einsätze wie Vietnam verurteilt, um den Westen und den Kapitalismus zu diskreditieren, und die kommunistischen Täter im Osten zu relativieren.
Hieraus entstand eine ganze parallel Kultur, die ein ideologisches Feindbild in Amerika aufbaute.
Diese Gruppe hat immer wieder Einfluss auf den Diskurs, und etabliert eben dieses einseitige Narrativ.

Aber mit den Anschlägen auf das World Trade Center, die nicht nur Amerika sondern die ganze Welt und vor allem auch Westeuropa erschütterten, da sie letztlich nicht nur ein Angriff auf Amerika, sondern ein Angriff auf die gesamte freie Welt waren, war eben dieses Narrativ gefährdet.
Plötzlich saßen auch die ewigen “Amerika Kritiker“ mit offenen Mündern vor den Bildschirmen, sahen die Türme kolabieren und die Gesichter der sich zu dem Anschlag bekennenden Taliban Führer, und mussten erst mal verdauen, dass es mal ein Ereignis gab, mit dem man “die Amerikaner“ schlecht angreifen konnte.
Oder etwa doch?
Es dauerte nicht lange, und schnell gab es eine Lösung für dieses Problem.
Wie wäre es, wenn es gar keine ausländischen Extremisten waren, die Amerika angegriffen haben, sondern die amerikanische Regierung selbst dahintersteckt, um Ressourcen Kriege zu legitimieren, was die Amerikaner letztlich doch wieder zu Tätern macht.
Zum Glück, das Narrativ war gerettet, holt die Alu Hüte raus!
Die Theorien reichen von Sprengungen über “Drohnen“ bis hin zu Satelliten Strahlen, die die Stahlträger der Türme aus dem Weltall durchtrennten.
Alles möglich wird erwogen, nur nicht die Tatsache, dass es tausende Tonnen schwere Aluminium Boeings waren, die in Wolkenkratzer geflogen sind, und deren Kerosin hunderte Grad heiße Brände über mehrere Etagen verursachten.
Amerika wurde angegriffen, und ist ein unschuldiges Opfer?
Was nicht sein kann, darf nicht sein!
“Aber was ist mit Gebäude 7?“
Ja, World Trade Center 7, ein kleineres Hochhaus neben den Twin Towers, ist ebenfalls in sich zusammengestürzt.
Nachdem zwei jeweils knapp 500 meter große Stahlkolosse direkt neben dem renovierungsbedürftigen WTC 7 aus den 70er Jahren zusammbrachen, und glühendheiße Trümmerwolken die Straßen entlang fegten.
Aber natürlich, auch hier steckt wahlweise die CIA, der Mossad oder die Israel Lobby hinter.
Vielleicht ist auch George W. Bush persönlich mit einem F-16 Kampjet über Manhattan geflogen, und hat WTC7 attackiert.
Alles kann sein, nur halt kein terroristischer Angriff.
Denn das würde ja ein jahrzente altes Weltbild ins Wanken bringen, nämlich das eines Amerikas, welches immer der Täter ist.
Die Verschwörungstheorien über einen komplott der US-Geheimdienste retten dieses Weltbild, nein, bestärken es sogar noch.
Denn dadurch wird das US Monster noch bösartiger und hinterhältiger, die Militärinterventionen noch unmoralischer.
Dass der Einsatz in Afghanistan und der Sturz Saddam Husseins legitime Handlungen eines Landes waren, welches gerade mitten ins Herz getroffen und in seiner Würde attackiert wurde, werden gar nicht erst in den Raum gestellt.
“Da steckt die Öl Lobby hinter“. Mal davon abgesehen, dass sich milliarden schwere Kriegseinsätze und Stabilisierungsmissionen wirtschaftlich überhaupt nicht rechnen, und Amerika die Ressourcen Eroberung nicht nötig hat, sind derartige Vorwürfe viel mehr die Manifestation eines tief verwurzelten Hasses auf Amerika und eines Wunsches, ein einfaches, unkomplexes Weltbild zu haben, in dem der Schuldige für Krisen, Konflikte und Kriege immer schnell ausgemacht ist.
Und da Amerika seit seiner Gründung häufig in vielen vor allem politischen Fragen die Antithese zu Europa war, ist Amerika häufig das Ideale “Fremde“, bei dem man die Schuld suchen kann.
So wie der neue in der Klasse, den alle ausschließen, ist Amerika die neue Welt, die von der Alten misstrauisch beäugt wird.
Das ist nicht erst seit 1968 oder 2001 so, das ist seit Amerikas Gründung die europäische Sicht auf die abtrünnigen Kolonien und die “amerikanischen Wilden“.
Das propagierte Bild der kulturlosen Demokraten, das von den damaligen Königen und Fürsten Europas aus Angst vor ähnlichen Bestrebungen in den eigenen Ländern unter der Bevölkerung verbreitet wurde, findet sich heute in so manch einem Amerika Bild wieder.
Der moderne Antiamerikanismus ist nur eine Fortentwicklung europäischer Angst vor dem Machtverlust gegenüber fremder Mächte.
Und aus dieser Unsicherheit entwickelt sich Hass, welcher sich unter anderem in zynischen Schuldzuweisungen über den 11. September widerspiegelt.

2 Antworten

  1. Sven Tigelaar sagt:

    Mein neuer „Lieblings“ Artikel. Gute Wortwahl und einfach… korrekt

  2. 🗽 sagt:

    …und dann haben die Amis uns ja auch noch besiegt…
    und waren dann auch noch (im Vergleich z. B. zu den Russen) sehr nett zu uns – das werden wir ihnen nie verzeihen…! (Und dass sie an unserer Statt die Juden unterstützen, geht natürlich erst recht nicht…)
    Schöner Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.